Einführung in das Thema "SEO"

Es gilt nicht herauszufinden wie Suchmaschinen funktionieren, sondern wie der Nutzer funktioniert.

Und dazu gehört auch der Bereich "Barrierefreiheit".


Wie die Zusammennhänge der Bereiche Meta, Onsite, Onpage, Offpage, Analytics und More visuell aussehen, wenn es um die Themen SEO und Website geht.

Bildbeschreibung:

Erstellen Sie eine harmonische Symbiose der Bereiche "Meta", "Onsite", "Onpage", "Offpage", "Analytics" und "More". Halten Sie diese in einem stetigen Kreislauf der Erneuerung durch kontinuierliche Analysen. Durch regelmäßige Aktualisierungen und Korrekturen, der einzelnen Schwerpunkte, gewährleisten Sie nachhaltige und erfolgbringende Ergebnisse für Ihre Website.


Informationen

Maximale Lesedauer: ca. 180 Min.

Letzte Aktualisierung:

Wichtige Definitionen:

Dies sind die Definitionen, wie ich Sie auf dieser Seite nutzen werden. Diese können sich von denen anderer Websites unterscheiden.

Website
= ein System (WordPress, Magento oder gar keins) mit eigenem Layout. Dies kann mal über verschiedene Subdomains gehen, manchmal aber auch nur für eine Subdomain gelten.
Webpage
= Seite / Webseite / jede beliebige Einzelseite (URL) einer Website.
Homepage
= nur die Startseite (keine anderen Webpages).
Subpage
= Alle Unterseiten / Webpages (aber nicht die Homepage).
Landing Page
= Webpage (kann zwar auch jede beliebige URL sein, wird aber oftmals im Marketing-Kontext, als "Zielseite" einer Kampagne beschrieben.)
Onpage-Link
= href="#abc" (Sprunglink / Ankerlink / Hashlink / Hashtag Link / Sprunganker / Sprungmarke, etc.)
SERP
= Search Engine Result Page, zu deutsch Suchergebnisseite, sind die Ergebnisseiten von einer Suchmaschine.
Keyword
= Oder auch Schlüsselwort, ist meist ein gängiger Begriff, der auch eine Kombination mehrerer Wörter, Zahlen oder Zeichen bestehen kann. Meistens werden Nomen, Verben und Adjektive als Keywords bezeichnet und zum Einbuchen in Text-Anzeigen genutzt.
Stoppwort
= Jedes Wort, bzw. Wörter welche kein Keyword sind, werden als Stoppwort bezeichnet. Dies sind z. B.: der, die, das, und, oder, ich, du, er, sie, es, wir, uns, alle, etc.
Client
= Dieser ist im Internet quasi der Nutzer. Also auf dieser Webpage sind Sie das, bzw. im technischen Sinne ist es ihr Endgerät, z. B. Ihr Computer.
Server
= Dieser ist im Internet die Stelle, wo die Daten liegen, welche Sie abrufen möchten. Im Fall dieser Website rufen Sie die Daten von unseren Server von all-inkl.de ab, wo das Hosting liegt..
Traffic
= Dieser bezeichnet im Internet den elektronischen Datenverkehr zwischen mindestens zwei oder mehr Datenpunkten, z. B. zwischen Client und Server.
Penalty
= Dies bezeichnet bei einer Suchmaschine wie von Google, eine Abstrafung für ein Vergehen gegen die Richtlinien. Dies kann z. B. durch unnatürlichen Linkaufbau passiert sein.
Local Pack
= Dieses ist ein Informationsbereich oben auf der Suchergebnisseite, der meist eine Karte und eine Liste mit drei lokalen Unternehmen enthält.
Conversion
= zu deutsch Konversion, bezeichnet die Umwandlung eines Nutzer in einen Kunden, Bewerber, Kommentator, Abonnenten oder eine Kontaktanfrage. Je nachdem, was als Konversionsziel definiert ist.
Rendern
= Der Begriff bezeichnet die Erstellung eines visuellen Mediums, welches an Hand von Daten oder einer Skizze ermittelt wird.
Header
= Der obere Bereich einer Website, in der sich meistens das Logo, die Haupt-Navigation, sowie die interne Suche enthalten ist.
Footer
= Der untere Bereich einer Website, in der sich meisten die Copyright-Informationen, sowie rechtliche Links enthalten sind.
Boilerplate
= Bezeichnet auf Website die meist wiederkehrenden Elemente, welche nicht zum Haupt-Inhalt gehören wie: Header, Footer und Sidebars.

Wichtige Hinweise:

  1. Die Punkte mit einem Sternchen markiert, sind die absoluten Top-Prioritäten.
  2. Die Reihenfolgen stellen keine Priorisierung dar, bis auf den Unterschied von normal und Top-Priorität.
  3. Selbst "One-Pager" können ab Start, über 90% aller Top-Prioritäten und über 80% aller Faktoren erreichen.
  4. Achten Sie darauf, die Checkboxen der Checkliste nur dann anzukreuzen, wenn Sie wenigstens das "Minimum" der Priorität erreicht haben.
  5. Als grundsätzliches gilt, dass die ausgewählten Content-Formate technisch und inhaltlich so hochwertig, einzigartig, relevant, nützlich und umfangreich wie möglich sein sollten. Dazu gehören nebst Text und Bilder, vor allem Videos (gerne auch mal Audiodateien), als aber auch Listen, Tabellen und PDFs.
  6. Fehlerfreie Rechtschreibung und Grammatik sind eine Selbstverständlichkeit und werden hier nicht weiter aufgeführt. Diese müssten eigentlich von Suchmaschinen ohnehin nicht direkt geprüft werden, da bei zu vielen Fehlern nicht nur die Sprache nicht zugeordnet werden könnte, sondern einfach weil der Nutzer es schlicht nicht lesen, geschweige denn es verstehen könnte.
  7. Bei den Anforderungen "Minimum", "Normal" und "Maximum" geht es um eine von uns empfohlene Auswahl, bzw. Menge. Weniger und mehr ist zwar immer möglich, dennoch sollten Sie sich selbst fragen, ob es weniger als das "Minimum" oder mehr als das "Maximum" sein muss. Insbesondere wenn das "Minimum" unterschritten und/oder das "Maximum" überschritten wird, sorgt das meist für den anfänglich erwähnten Effekt, dass Sie sich auf zu wenig Prioritäten konzentrieren.
  8. Auf ein spezielles Design werden wir hier auch nicht weiter eingehen, da dies zu subjektiv und zu restriktiv (im Bezug zur Marke) ist. Natürlich möchten wir erwähnen, dass die Farben, Schriftgrößen, Linien, Aufteilungen und Abstände in einer funktionalen, angenehmen und seriösen Art und Weise gestaltet sein sollten. Versuchen Sie jedoch zu viele Effekte und "Spielereien" zu vermeiden. Des Weiteren empfehlen wir, dass bei Formularen niemals ein Umstand der Technik, zum Problem des Anwenders gemacht werden sollte.
  9. Zu den aufgeführten Punkten können wir weder ein Versprechen, noch eine Garantie darauf geben, dass die Faktoren so bei Suchmaschinen existieren und auch nicht, dass durch das Umsetzen der Empfehlungen, Verbesserungen der Rankings in Suchmaschinen erreicht werden. Selbst wenn eine Suchmaschine wie von Google offizielle Aussagen macht, können sich diese jederzeit wieder ändern.
  10. Diese Checkliste basiert sowohl auf unseren eigenen Erfahrungen, als auch dem Konsens anderer Experten. Suchmaschinen bleiben praktisch "Glaskugeln", wenn es um ihre Rankingfaktoren geht. Ohnehin soll es hier aber eigentlich nicht um "Suchmaschinenoptimierung" gehen, sondern darum, was für den Nutzer im Allgemeinen am wichtigsten und interessantesten ist, insbesondere wenn dieser noch nie von Ihrem Unternehmen gehört hat und entsprechend ihre Website noch nie besucht hatte - und egal aus welcher Traffic-Quelle der Besucher auch zukünftig kommen wird.

Ihre Website

Prioritätsart Erledigte/Unerledigte Prioritäten Erledigte/Unerledigte Prioritäten in Prozent
Top-Prioritäten 0/25 0%
Alle Prioritäten 0/50 0%

Intro

Begrüßung:


Hallo. Vielen Dank, dass Sie unsere Website besuchen und sich unsere Inhalte durchlesen möchten. Ich möchte mich zunächst kurz vorstellen: Ich bin Tim, "Head of Digital" hier bei Adwing und werde Sie überwiegend durch die Inhalte führen. Es wird hier allerdings einige Themen geben, bei denen ich kein Experte bin. Daher werden mich meine Kollegen von Adwing unterstützen und diese für Sie beschreiben (ich habe die Fragen entsprechend ausgezeichnet).
Vorher möchte ich Ihnen natürlich meine Kollegen vorstellen: Ralf, seines Zeichens "Creative Director" von Adwing, Markenspezialist und der Offline Marketing Experte. Und natürlich Guido, dem "Inhaber" von Adwing, Gründerberater und ein weiterer Online Marketing Experte bei uns.

Wir laden Sie anschließend dazu ein, uns Ihre eigenen Ideen und Empfehlungen mitzuteilen. Diese werden wir ggf. an die entsprechenden Bereiche in der Website Checkliste anhängen. Nutzen Sie dazu bitte das Kommentar-Formular am Ende dieser Webpage (teilen Sie uns bitte auch Ihre private oder Unternehmenswebsite mit, damit wir Sie als Quelle auszeichnen können).

Prolog:


Warum wir diese Checkliste ins Leben gerufen haben? Weil wir die Erfahrung gemacht haben, dass sehr oft der Fehler gemacht wird (sowohl zu Beginn der Konzeption, als auch im laufenden Betrieb einer Website), dass sich Betreiber, Techniker, Kreative und Marketer, auf falsche, bzw. zu wenige Prioritäten einer Website konzentrieren. Dies hat meistens zur Folge, dass die Kosten für Umsetzung und Instandhaltung exponentiell höher werden, als wenn von Anfang an (und konsequent auf Dauer), Prioritäten gleichmäßig in allen Schwerpunkten umgesetzt werden.

Wir haben ein großes Interesse daran, wie sich Anwender auf einer Website verhalten, wie Personen hinter der Website sinnvoll eingebunden werden und wie wir als Agentur, Ihrem Unternehmen mit einer Website professionell weiterhelfen können. Dazu widmen wir uns zunächst der Einführung zum Thema "SEO" und geben Ihnen anschließend eine Website Checkliste, mit der Sie zukünftig Ihre Website weiter voranbringen können

Es sei an dieser Stelle noch angemerkt, dass es zu praktisch jedem Punkt auf dieser Checkliste, deutlich mehr hintergründes zu wissen möglich ist. Allerdings ist das weder für den Website-Besucher, noch für den Website-Betreiber interessant. Insbesondere wenn Sie als Betreiber selbst keinerlei Expertise zu einer Website besitzen. Denn dem Besucher geht es um die eigentliche Substanz der Inhalte und nicht darum, ob ein spezielles "Keyword" enthalten ist. Daher werden wir hier nicht auf "klassische Optimierungen" eingehen, welche Sie womöglich auf anderen Websites gesehen haben, sondern darauf, was für eine Person die alleine eine Website betreibt möglich und was gleichzeitig für den allgemeinen Besucher im Internet wichtig ist - und das aus jeder Quelle und nicht nur von Suchmaschinen.
Für weitere Informationen können Sie uns gerne kontaktieren. Mit der "Gratis-Auskunft" müssen aber leider auch wir sparsam umgehen, da wir zum einen nur zu dritt sind und zum anderen auch bezahlt werden müssen. Sagen Sie uns doch daher direkt beim Telefonat, wie viel Ihnen unsere "Website"- und "SEO"-Dienstleistungen wert sind, falls Sie Interesse an einer Zusammenarbeit mit uns haben.

Hinweis: Es handelt sich bei dem gesamten Inhalt dieser Webpage, nur um Empfehlungen und Meinungen von uns und wie wir die folgendenden Themen, unseren Kunden näher bringen können.
Uns liegt es eigentlich fern, die Strategien, Empfehlungen und Meinungen anderer in Frage zu stellen. Dennoch haben auch wir, von den ein oder anderen Punkten, die ein oder andere Sichtweise. Als Werbeagentur beraten wir Sie also entsprechend als selbsternannte "Experten". Die Erfahrungen, Empfehlungen und Meinungen anderer wie z. B. von anderen SEO-Experten sind uns sehr wichtig. Denn die Hauptsache ist, dass es uns allen dabei hilft, das Internet zu verbessern.
Sollten Sie eine eine professionelle SEO-Beratung in Ihrer Nähe bevorzugen, können Sie z. B. nach "beste seo agentur in meiner nähe" googeln, bei Bing suchen, bei Yahoo suchen, bei Yandex suchen, bei Ask suchen, bei DuckDuckGo suchen, bei Qwant suchen, bei Ecosia suchen, bei Startpage suchen oder bei Fireball suchen.
Beachten Sie bitte auch die anderen Suchergebnisse zu den Suchanfragen "Was ist SEO?" und "Website Checkliste". Außerdem sollten Sie sich auch mit den Suchmaschinen Richtlinien vertraut machen, sobald Sie ein Website-Projekt beginnen. Verlassen Sie sich nicht darauf, dass eine Agentur stets nach diesen Richtlinien eine Website gestaltet oder optimiert.
Auch wenn dieser Inhalt von uns primär für den potenziell aufstrebenden, stationären Existenzgründer erstellt wurde, ist diese Checkliste auch unsere Basis bei mittelständischen und internationalen Unternehmen, wenn wir mit unseren "SEO-Dienstleistungen" beginnen. Auf diese Weise haben Sie zum einen schon vorab die Möglichkeit zu erfahren, in welchen Schwerpunkten wir Ihre Website "optimieren" möchten und zum anderen erfahren wir mehr über Ihr Unternehmen, Ihre Produkte und Ihr Personal.
Für den lokalen Gründer ohne jegliches Wissen zu "Websites" oder gar "SEO", halten wir es zunächst für das Beste, den Fokus am Anfang, auf den lokalen Bezug des Unternehmens zu legen und die technische Komplexität so gering wie möglich zu halten. Daher sind praktisch alle Teil-Inhalte dieser Webpage, auch eher "angerissen". Jeder einzelne Punkt ist also oft deutlich umfangreicher, als es hier den Anschein haben kann. Gerne beraten wir Sie zu diesen natürlich auch individuell.
Am Ende dieser Webpage können Sie, wie bereits erwähnt, einen Kommentar hinterlassen, als aber auch die Webpage teilen oder einige unserer wichtigsten Quellen der Inhalte sehen.


Was ist "SEO"?

Antwort:

SEO ist die Abkürzung von Search Engine Optimization (englisch) und zu deutsch Suchmaschinenoptimierung.

Kurzbeschreibung:

SEO bezeichnet den Versuch der Manipulation von Suchmaschinenergebnissen, welche auf Basis der vom Nutzer eingegebenen Suchanfrage "optimiert" aufgelistet werden soll.

Zitat von Tim Biernoth.

Themenbeschreibung:

Das Thema "SEO" ist leider zur Allgemeinheit bekannten Wahrnehmung, meist wie folgt kategorisiert: Meta, Onsite, Onpage, Offpage, Analytics sowie weiteren Möglichkeiten der Manipulation. Korrekterweise ist SEO jedoch nur ein Unterthema aus dem Bereich Onsite.

Detailbeschreibung:

Meistens handelt es sich bei der Assoziation zum Begriff "SEO" um die Veränderung von Suchergebnissen bei Web-Suchmaschinen wie von Google, Bing und Yandex. (Es gibt ja auch allerlei anderer Typen, wie die interne Suche auf Ihrer Website, die Produktsuche von Amazon oder auch in Ihrer eigenen Warenwirtschaft - welche ja auch mal wieder optimiert werden könnte?)

Die Web-Suchmaschine selbst wird dabei allerdings nicht optimiert, sondern lediglich die Ergebnisse der eigenen Websites in der Suchmaschinenergebnisse Auflistung, werden vom Websitebetreiber (hoffentlich) angestrebt zu verbessern.
Bei einer Suchmaschine wie von Google für den Bereich "Web", sind dies überwiegend einzelne Webpages, die standardmäßig der Relevanz nach absteigend für den Suchenden aufgelistet werden. Folgende Ziele werden häufig bei "SEO-Strategien" angestrebt: eine bessere Positionierung in der Suchergebnisse Auflistung, höhere Sichtbarkeit zu bestimmten Suchbegriffen (den "Keywords") und natürlich mehr Klicks zur eigenen Webpage. Oft wird aber auch nur die visuelle Darstellung des eigenen Suchergebnisses beeinflusst.
Also wie bei einer Immobilie, ist die Lage und das Auftreten Ihres Suchmaschinenergebnis entscheidend.

Aber leider kommt es bei diesen Maßnahmen, sehr häufig zu Spam und lässt sich als grundlegendes auch nicht verhindern. (Es gibt leider immer wieder Personen, die es mit unseriösen und fragwürdigen Methoden versuchen, besser zu "ranken". Da es aber verschiedene Schweregrade von Spam gibt, können manche Webpages besser positioniert sein, als es den Anschein haben kann. Aber diese Websites ranken dann nicht wegen Spam, sondern trotz Spam. (Aber irgendwie hilft Spam ja doch, weil für zukünftige Anti-Spam-Maßnahmen erstmal Spam dieser Art existiert haben muss. Auch wenn es einige anders sehen möchten, soll dieser visuell versteckte Text in dieser Klammer, einen Mehrwert für Leute sein, welche sich diese Webpage mit einem Text-Reader anzeigen, bzw. den Text dieser Seite vorlesen lassen wollen. Zugänglichkeit beinhaltet eben auch "Barrierefreiheit". Dies bedeutet also nicht nur eine Verbesserung davon, dass sehschwache Nutzer eine, in der Tat, optimierte Website vorfinden, sondern dass es auch noch über Technologien geht, wo dies relevant ist: Klar, für die Bildersuche, aber auch für die Knowledge-Box oder halt via Voice Search z. B. Das kurz als Exkurs zum Thema "Barrierefreiheit". Noch eine kurze Warnung: Dieser versteckte Text ist vom Anteil, in diesem Absatz so hoch, dass es Spam ist. Nicht mehr, nicht weniger. Eine einzelne Webpage mit nur diesem Frage-Antwort-Inhalt, sowie diesem Anteil an verstecktem Text, würde im Verhältnis vom gesamten Content dieser Unterseite, wohl einen zu hohen Spam-Anteil haben. Entsprechend weniger Potenzial hätte diese Seite, um ein Platz 1 Ranking bei Google erreichen zu können. Um diese Webpage vor Ranking Verlusten wegen Spam für meine Suchbegriffe zu "schützen", setze ich hierbei auf Zweckmäßigkeit, Verhältnismäßigkeit, eine gewisse Notwendigkeit des Verständnis Abgleichs zwischen uns, sowie dem restlichen Inhalt dieser Webpage.))
Wie dem auch sei, diese Art von Spam geschieht u. a. immer dann, wenn die umgesetzten Maßnahmen, nicht das primäre Ziel verfolgten, nützlicher und relevanter (also schlicht besser) für Alle im Internet zu sein als vorher, bzw. gegenüber dem Wettbewerb der auf der Suchanfrage mit aufgelistet ist, sondern stattdessen einzig darauf abzielte, dass die eigene Suchergebnis Position verbessert und/oder die eigene Suchergebnis Anzahl erhöht werden sollte.

Denn in der organischen Suche von Web-Suchmaschinen geht es primär um Informationsvermittlung auf Basis der gesamten Kompetenz, bzw. welche der Betreiber von einer Website auf seinen Webpages abbildet. Umso mehr von sich und dem gesamten Unternehmen auf der Website für andere angeboten wird, umso relevanter wird die Website automatisch. Die Erstellung solcher Inhalte sind demnach weitsichtig, nachhaltig und somit langfristig auch am effizientesten - für Mensch, Maschine und zukünftig vielleicht auch für andere Wesen...

Anmerkung:

Erschwerend kommt außerdem dazu, dass Empfehlungen in der "SEO-Szene" leider selten etwaige Inhalte konkretisiert (siehe Onpage). Leider hilft es niemanden ein tolles Thema zu verfassen, wenn das "Keyword" (also der Suchbegriff) ganz vorne in der Headline stehen, die Keyworddichte X% betragen soll oder dass das Subnetz der Domain wichtig sei. Wenn Sie davon ohnehin noch nie was gehört haben, dann ist es auch für Sie nicht von Bedeutung. Denn das alles mag für eine Suchmaschine vielleicht technisch relevant sein, vielleicht aber auch nicht. Die genannten Beispiele sind jedenfalls für den Nutzer und für Sie praktisch irrelevant. Denn sie sagen wirklich nichts über den eigentlichen Inhalt der Website aus. Wir werden hier also nicht die sogenannten "Rankingfaktoren" von Google an Websites erörtern, sondern stattdessen möchten wir Ihnen lieber eine Anleitung dazu geben, wie Sie eine perfekte Website erstellen und fortführen können. Und zwar für den Besucher durch alle Quellen.

Der erste Schritt vor jeder "Optimierung" ist allerdings erstmal die Vorbereitung und Erstellung einer Website. Der Domain-Name sollte vor jedem Konzept feststehen. Überprüfen Sie also vorher die Verfügbarkeit des Namens. Für den Einstieg in das Thema, bieten wir Ihnen unseren Checklisten-Prioritäten Domain-Name und Top-Level-Domain an.

Was wir hier auf dieser Webpage versuchen, soll der Philosophie des Zitats von Konfuzius entsprechen:

Gib einem Mann einen Fisch und du ernährst ihn für einen Tag. Lehre einen Mann zu fischen und du ernährst ihn für sein Leben.

Der erste Teil Gib ... einen Fisch ... stellt dabei den "schnellen Ranking Boost" durch "Keyword-Optimierungen" im Title, den Headlines oder Ähnlichem dar. Der letzte Teil Lehre ... zu fischen ... ist das, worum es in der Checkliste geht. Nämlich um langanhaltende Vorteile durch die Website zu genießen. Sprich: Es geht um Nachhaltigkeit und nicht um schnelle "Erfolge" (oder womöglich schnelle Misserfolge).

Am Ende dieser Webpage finden Sie auch noch weitere Quellen zur Einführung ins Thema "SEO".


Warum "SEO"?

Antwort:

Dazu zehn spannende Statistiken:

  • 90% nutzen das Internet.
  • Jeder Zweite nutzt täglich eine Suchmaschine.
  • 4/5 nutzen das Internet zum Kauf eines Produkts oder einer Dienstleistung.
  • Praktisch jeder Jugendliche nutzt das Internet zum Kauf eines Produkts oder einer Dienstleistung.
  • Jeder Zweite nutzt mindestens einmal die Woche eine Suchmaschine um nach einer Information zu suchen.
  • 2/3 Unternehmen haben eine eigene Website. Sie haben also noch die Möglichkeit, dem Wettbewerb ein Schritt voraus zu sein.
  • 4/5 Nutzer geben online eine Bewertung ab, wodurch Sie nachhaltige Reputation aufbauen können.
  • 2/3 Nutzer kaufen Produkte und Dienstleistungen über ein mobiles Endgerät.
  • 92% geben an, über eine Suchmaschine das zu finden, was sie suchen.
  • Top 3 der positiven Entwicklung der E-Commerce-Branche:
    1. 1. Qualifiziertes Personal
    2. 2. Innovationskraft der Branche
    3. 3. Verlässliche Logistikpartner, kurze Lieferzeiten, Weiterentwicklung der Logistik

Zu den Quellen von warum "SEO".


Was kostet "SEO"?

Antwort:

Die Frage lässt sich nicht direkt beantworten, sondern ist von den genauen Spezifikationen der Website abhängig. Daher ist ein individuelles Gespräch unumgänglich, um Ihnen professionelle Dienstleistungen anbieten zu können. Sehr häufig bieten allerdings Agenturen monatliche Abos an. Diese fangen oft bei etwa 1.000 Euro monatlich aufwärts an. Die Bestandteile sind dieses Abos sind sehr unterschiedlich. Die einen setzen hier stark auf technische Aspekte (Onsite), andere erstellen und vertreiben Inhalte (Onpage) und wieder andere sind sehr fokussiert im Bereich des Linkbuilding (Offpage).

Damit Sie eine grobe, aber realistische Vorstellung von den Kosten einer modernen Website bekommen, haben wir Ihnen hier eine beispielhafte Kostenaufstellung zusammengestellt, bei üblichen Stundensätzen (Support 55€/h, Umsetzung 85€/h, Beratung 125€/h) und wollen somit eher die Frage beantworten, was eine moderne Website kostet:

Pos. Beschreibung Aufwand (in Std.) Stundensatz (in Euro) Gesamt (in Euro)
1. Erstellung Angebot 2 125 250
2. Analyse
  • Vorbereitung der neuen Website:
    • Recherche geeignete Sprachen
    • Prüfung bestehendes Domain-Netzwerk
    • Erstellung Tabelle für Gundaufbau der neuen Website
    • Erstellung entsprechender Empfehlungen
  • Detailanalyse zur aktuellen Website:
    • Auswertung Nutzerfluss
    • Auswertung Benchmarketing Channels
    • Auswertung Nutzerverhalten und Interaktionen
    • Auswertung Nutzung von Browser und Endgeräte
    • Auswertung der Quellen und Verweise
    • Erstellung entsprechender Empfehlungen
  • Themen-Analyse für informative Inhalte:
    • Auswertung der Suchanfragen mit Markenbegriff
    • Auswertung der Suchanfragen ohne Markenbegriff
    • Auswertung der relevantesten bestehenden Inhalte
    • Erstellung entsprechender Empfehlungen
  • Recherche Anzeigen-Keywords für relevante Sprachen:
    • Erstellung entsprechender Empfehlungen
  • Wettbewerbsanalyse der zehn stärksten Wettbewerber:
    • Impressions Google Ads
    • XOVI Sichtbarkeit
    • Google Indexed Pages
    • Majesic Trust Flow
    • Google My Business Bewertungen
    • Kununu Bewertungen
    • Facebook-Seite abonniert
    • LinkedIn Follower
    • SimilarWeb Global Rank
    • Alexa Global Rank
    • Prüfung Website-Technik
    • Erstellung entsprechender Empfehlungen
40 125 5.000
3. Konzeption
  • Erstellung der Sitemap für Website
  • Erstellung der Vorgaben von Grundelementen für das Design
16 125 2.000
4. Screendesign (inkl. Mobil- und Desktop-Ansicht)
  • Startseite
  • Unterseite Themenkategorieseite (Übersicht Leistung/Produkt/Service)
  • Unterseite Themendetailseite (Leistung/Produkt/Service)
  • Unterseite Unternehmen
  • Unterseite Geschäftsführung/Mitarbeiter
  • Unterseite Über uns
  • Unterseite Firmengeschichte
  • Unterseite Standorte
  • Unterseite Karriere
  • Unterseite Stellenangebot
  • Unterseite Kontakt
  • Unterseite Sitemap
  • Blog Startseite
  • Blog Kategorieseite/Tagseite
  • Blog Artikeldetailseite
  • Blog Autorenseite
  • 404 Seite
  • Suchergebnissseite
  • Default-Seite (für Impressum, etc.)
60 85 5.100
5. Programmierung und Entwicklung
  • Umsetzung je Seitentyp
  • Integration notwendiger Plugins
  • Konfiguration notwendiger Plugins
  • Optimierung der internen Verlinkung
  • Erstellung aller Umleitungen der Domains
60 85 5.100
6. Marketing
  • Integration und Einrichtung Google Services
  • Erstellung Einträge in internationale Branchenverzeichnisse
8 85 680
7. Hosting
  • Einrichtung HTTPS
  • Einrichtung CDN
  • Einrichtung sicherheitsrelevanter Konfigurationen
8 55 440
8. Dokumentation
  • Erstellung Hand-Out für WordPress
  • Erstellung Hand-Out für Weitere (Hosting, Google Services, etc.)
24 55 1.320
  Insgesamt 218   19.890

Zu den Quellen von was "SEO" kostet.


Website Checkliste


Welche Meta-Daten sind wichtig?

Hinweis: Head of Digital Tim, Creative Director Ralf und Inhaber Guido beantworten die Fragen zu "Meta" für Sie.

Erst von vorne starten, zur Frage Was ist "SEO"? oder zur Frage Warum "SEO"? springen.

Nichts davon? Dann geht es jetzt los mit den Top-Prioritäten in der Kategorie Meta welche da sind: Icon, Title und die Top-Level-Domain.

Die normalen Prioritäten in der Kategorie Meta sind: Domain-Name, Meta-Description und Advanced Snippets.

Im E-Commerce-Bereich wären dies die Haupt-"Eigenschaften" welche die Produkte beschreiben; hier sind es quasi die der Website. Diese kurzen "Informationshäppchen" sind jene, welche immer den ersten wahrnehmbaren Touchpoint im Internet für Ihre Website darstellt.


  • (Stern) Icon (für z. B.: Favicon, Appicon)

    Wie sehen die Icons aus?

    Smartphone PWA Home Screen
    Smartphone PWA Home Screen

    Screenshot:
    adwing.de/solutions/website-checklist/

    Smartphone Web-Browser Tab (Chrome)
    Smartphone Web-Browser Tab (Chrome)

    Screenshot:
    adwing.de

    Smartphone SERP Google
    Smartphone SERP Google

    Screenshot:
    google.de

    Desktop Web-Browser Tab (Chrome)
    Web-Browser URL (Chrome)

    Screenshot:
    adwing.de

    Warum ist ein Icon wichtig?

    Wie erwähnt stellt dies einen visuellen Touchpoint dar. Sie können damit die Wahrnehmung Ihrer Marke, also Ihr Branding verbessern. Umso öfter Ihr Logo auftaucht, umso mehr Menschen werden es sich einprägen.

    Worauf sollte beim Icon geachtet werden?

    Sollten Sie keinerlei Icon einbinden, verpassen Sie eine wichtige Chance Ihr Unternehmen besser darzustellen, bzw. zu vermarkten. Es wäre so, als wenn es auf Autos keine Logos des Herstellers gäbe.

    Welche Empfehlungen gibt es bei einem Icon?

    Minimum

    Das "Favicon" ist praktisch schon seit Anbeginn des Internets teil von Websites. Daher sollten Sie dieses auf jeden Fall integrieren, da dieses auch bei den wichtigsten Elementen dargestellt werden: Im Browser-Tab, sowie in den SERPs. Manche Browser und Apps nutzen dieses auch gerne als "Fallback", wenn ansonsten keine passenden Icons eingebunden sind.

    Normal

    Über dem Minimum hinaus, sollte zusätzlich das "Apple-Touch-Icon" eingebunden werden. Mit diesen beiden Icons, werden für gewöhnlich schon alle Bereiche abgedeckt, in denen ein Icon von der Website dargestellt werden kann.

    Maximum

    Über den normalen Anforderungen hinaus, können Sie die Icons in verschiedenen Größen und Maßen für die verschiedensten Anwendungen integrieren. Allerdings können die Anforderungen für "Progressive Web Apps" an Icons auch das Maximum darstellen.

    Welche weiteren Quellen zum Thema Icon gibt es noch?

    Zu den Quellen vom Thema Icon

  • (Stern) Title (enthält z. B.: Brand, City, Topic)

    Wie sieht der Title aus?

    Web-Browser Smartphone (Chrome)
    Web-Browser Smartphone (Chrome)

    Screenshot:
    adwing.de

    Web-Browser Desktop (Chrome)
    Web-Browser Desktop (Chrome)

    Screenshot:
    adwing.de

    SERP Google Smartphone
    SERP Google Smartphone

    Screenshot:
    google.de

    SERP Google Desktop
    SERP Google Desktop

    Screenshot:
    google.de

    Warum ist der Title wichtig?

    Dort enthalten ist die, meist als erste wahrgenommene, Textinformation zu Ihrer Website. Allerdings muss diese so kurz und prägnant wie möglich beschrieben werden, da der Platz stark begrenzt ist.
    Des Weiteren bestimmen die Themen (Worte) darin für Suchmaschinen, quasi die Spitze der Themenpyramide für die Webpage, welche geöffnet werden soll. Für diese Themen wird dann auch diese Webpage, kategorisch in die einzelnen Indexe der Suchmaschinen eingeordnet.

    Worauf sollte beim Title geachtet werden?

    Zeigen Sie dem User deutlich, um was es sich auf der Webpage handelt. Der Title der Homepage, sowie der jeder Subpage sollten befüllt und unterschiedlich sein. Sollte keiner vorhanden oder unpassend sein, wählen Suchmaschinen eigene aus, welche sogar auch nur die URL sein kann.

    Welche Empfehlungen gibt es bei dem Title?

    Minimum

    Auf der Startseite enthalten: [BRAND] (z. B.: "Adwing")
    Auf jeder Unterseite enthalten: [TOPIC], [BRAND] (z. B.: "Kontakt | Adwing")

    Normal

    Auf der Startseite enthalten: [BRAND], [CITY] (z. B.: "Adwing in Neuruppin")
    Auf jeder Unterseite enthalten: [TOPIC], [BRAND], [CITY] (z. B.: "Kontakt | Adwing in Neuruppin")

    Maximum

    Auf der Startseite enthalten: [BRAND], [TOPIC], [CITY] (z. B.: "Adwing - Die Werbeagentur in Neuruppin")
    Auf jeder Unterseite enthalten: [CALL-TO-ACTION], [BRAND], [TOPIC] (z. B.: "Jetzt mit Adwing Kontakt aufnehmen!")

    Welche weiteren Quellen zum Thema Title gibt es noch?

    Zu den Quellen vom Thema Title

  • (Stern) Top-Level-Domain (z. B. mit Country-Code ".de" oder generisch ".com")

    Wie sieht die Top-Level-Domain aus?

    Web-Browser URL (Chrome)
    Web-Browser URL (Chrome)

    Screenshot:
    adwing.de

    Web-Browser URL (Firefox)
    Web-Browser URL (Firefox)

    Screenshot:
    adwing.de

    SERP Google
    SERP Google

    Screenshot:
    google.com

    SERP Bing
    SERP Bing

    Screenshot:
    bing.com

    Warum ist die Top-Level-Domain wichtig?

    Die Top-Level-Domain, kurz TLD, wird in zwei Kategorien aufgeteilt: Generisch (gTLD - generic TLD) und geografisch (ccTLD - Country Code TLD). Die geografischen Top-Level-Domains wie z. B. ".de" werden primär immer vom eigenen Land, über autorisierte Hosting-Anbieter, zum vermieten an Kunden wie Sie, zur Verfügung gestellt. Damit können sowohl Nutzer, als auch Suchmaschinen sofort erkennen, für welches Land die Website primär ausgelegt ist. Bei generischen TLDs wie ".com" sind häufig multilinguale Webpages hinterlegt. Mit den neuesten TLDs können außerdem, ein spezieller Ort oder ein spezielles Thema fokussiert werden, bleiben aber dennoch generisch (also auch Ort-TLDs wie z. B. ".berlin").

    Worauf sollte bei der Top-Level-Domain geachtet werden?

    Sollte es eine generische TLD sein, bekommt diese einen geografischen "Dämpfer" in der Wahrnehmung der Nutzer, was die geografische Herkunft angeht. Auch bei Suchmaschinen werden Domains mit länderspezifischen TLDs gegenüber generischen bevorzugt, da u.a. die Souveränität des Landes und der dort eigene Wettbewerb nie benachteiligt werden darf (selbiges gilt auch für Suchanfragen mit lokalem Bezug. Mit "City Landing Pages" von Unternehmen, welche also für ein Ort ranken wollen, wo sie jedoch kein Standort haben, auch fast egal wie hochwertig der Inhalt ist, muss trotzdem eine geringere "Grund"-Relevanz haben, gegenüber den lokalen Händlern. Auch hier darf der Wettbewerb nicht eingeschränkt werden).

    Sollten Sie sich für eine generische TLD entscheiden, können Sie diese bei Suchmaschinen geografisch zuordnen, um keine Nachteile in den SERPs zu erhalten.

    Welche Empfehlungen gibt es bei der Top-Level-Domain?

    Minimum

    Sie sollten als erstes immer die TLD für Ihr Land wählen. In Deutschland also ".de".

    Normal

    Zu der minimalen Anforderungen, sollten Sie die meistgenutzte und bekannteste TLD ".com" (Commercial - ursprünglich für kommerzielle Websites) dazu wählen.

    Maximum

    Ob vorsorglich oder notwendig, sollten Sie weitere länderabhänige TLDs (ccTLD) mit Ihrer Sprache dazu wählen wie ".at" (Österreich) und ".ch" (Schweiz), sowie für weitere Wunsch Märkte wie ".us" (Vereinigte Staaten), ".ca" (Kanada) und ".uk" (Vereinigte Königreiche) oder auch projektabhängige wie ".org" (Organisation - ursprünglich für nicht-kommerzielle Websites), ".company" (ähnlich wie ".biz" (Business) für eine reine Corporate-Website) oder ".careers" (für eine Karriere-Website).

    Welche weiteren Quellen zum Thema Top-Level-Domain gibt es noch?

    Zu den Quellen vom Thema Top-Level-Domain

  • Domain-Name (ist z. B. gleich "brand")

    Wie sieht der Domain-Name aus?

    Smartphone Web-Browser Omnibox (Chrome)
    Smartphone Web-Browser Omnibox (Chrome)

    Screenshot:
    adwing.de

    Smartphone SERP Google
    Smartphone SERP Google

    Screenshot:
    google.de

    Desktop Web-Browser Omnibox (Chrome)
    Desktop Web-Browser Omnibox (Chrome)

    Screenshot:
    adwing.de

    Desktop SERP Google
    Desktop SERP Google

    Screenshot:
    google.de

    Warum ist der Domain-Name wichtig?

    Dieser repräsentiert Ihr Unternehmen in praktisch jeglicher Wahrnehmung und Werbung. Idealerweise ist dieser kurz, leicht zu merken und einfach zu schreiben. Auf Smartphones gilt, umso weniger geschrieben werden muss, umso besser.
    Falls Sie sich fragen sollten, warum der Domain-Name bei uns keine Top-Priorität ist, ist die Antwort darauf folgende: Es wird mit der Zeit leider immer schwerer, einen verfügbaren Namen zu finden, der exakt Ihrem Unternehmensnamen entspricht. Hier ist ggf. umdenken bezüglich des Domain-Names erforderlich. Auf der anderen Seite kann eventuell auch genau das ein Grund sein, sich für einen anderen Unternehmensnamen zu entscheiden. Es gilt aber die Offline-Welt mit der digitalen Welt plausibel zu verbinden. Mit Ihrem exakten Eigennamen des Unternehmens als Domain-Name machen Sie auf jeden Fall nichts falsch.

    Worauf sollte beim Domain-Namen geachtet werden?

    Konsistent in der Markenstrategie bleiben. Schließlich ist die Investition in eine Website, eine in die Zukunft (selbst wenn es irgendwann nicht mehr "Website" oder "App" heißt und auf anderen Technologien basiert, so wird Ihr Unternehmen für den digitalen Bereich, auch immer eine individuelle digitale Plattform benötigen um wettbewerbsfähig zu bleiben. Der Name des Kindes spielt dabei keine Rolle). Jedenfalls wird diese Sie sehr lange begleiten. Vorweg: Wenn der Brand nicht genannt wird, kann dies ein unseriösen Eindruck machen, da der von großen Marken bekannte gewohnte Anblick auf den Domain-Name ein anderer ist. Des Weiteren besteht bei hohem Wettbewerb Verwechslungsgefahr, da es viele Domains mit Begriffen geben kann, die sehr ähnlich zu Ihren sind. Achten Sie daher auch darauf an die Zukunft zu denken. Wenn Sie z. B. "Schuhe" verkaufen und nach ein einiger Zeit auch noch "Betten" verkaufen möchten, sollte in der Domain nicht das Wort "Schuhe" enthalten sein.

    Welche Empfehlungen gibt es bei einem Domain-Namen?

    Minimum

    Unsere Empfehlung: Immer nur der Brand als Domain-Name.

    Normal

    Siehe Minimum.

    Maximum

    Siehe Minimum.

    Welche weiteren Quellen zum Thema Domain-Name gibt es noch?

    Zu den Quellen vom Thema Domain-Name

  • Meta-Description (z. B. informativ, freundlich und einladend)

    Wie sieht die Meta-Description aus?

    Smartphone SERP Google
    Smartphone SERP Google

    Screenshot:
    google.de

    Smartphone SERP Bing
    Smartphone SERP Bing

    Screenshot:
    bing.com

    Desktop SERP Yandex
    Desktop SERP Yandex

    Screenshot:
    yandex.com

    Desktop SERP DuckDuckGo
    Desktop SERP DuckDuckGo

    Screenshot:
    duckduckgo.com

    Warum ist die Meta-Description wichtig?

    Sie beschreibt in 2-3 Sätzen das Thema und das Ziel, bzw. den Nutzen der Webpage. In Kombination mit dem Icon, dem Title und der Domain, können sich potenzielle Besucher einen ersten Eindruck vom dem machen, was diese auf Ihrer Webpage erwartet.

    Worauf sollte bei der Meta-Description geachtet werden?

    Sollte keiner vorhanden, zu kurz oder unpassend sein, suchen sich Suchmaschinen aus der Webpage eigene Textabschnitte heraus.

    Welche Empfehlungen gibt es bei der Meta-Description?

    Minimum

    Auf der Startseite vorhanden.

    Normal

    Die Startseite und jede Unterseite hat eine individuelle Meta-Description

    Maximum

    Jede Webpage hat eine individuelle Meta-Description. Diese müssen nicht unbedingt die gleichen Informationen enthalten, wie schon im Title und im Domain-Namen enthalten sind. Vielmehr sollte die Beschreibung als Erweiterung betracht werden und gegenüber den anderen Elementen, sollte ein inhaltlicher Mehrwert vorhanden sein.

    Welche weiteren Quellen zum Thema Meta-Description gibt es noch?

    Zu den Quellen vom Thema Meta-Description

  • Advanced Snippets (z. B. Rich Media, Knowledge Graph, Produkt-Vorschaubilder, etc.)

    Wie sehen die Advanced Snippets aus?

    Rich Media Testing Tool
    Rich Media Testing Tool

    Screenshot:
    search.google.com/test/rich-results

    SERP (FAQ)
    SERP (FAQ)

    Screenshot:
    google.com

    SERP (Knowledge Graph)
    SERP (Knowledge Graph)

    Screenshot:
    google.com"

    SERP (Produkt-Vorschaubilder)
    SERP (Produkt-Vorschaubilder)

    Screenshot:
    google.com

    Warum sind die Advanced Snippets wichtig?

    Diese erweitern das normale Snippet, welches Ihre Webpages in den Suchmaschinen darstellen kann. Dies bedeutet, dass Sie gegenüber dem Wettbewerb einen visuellen und informativen Vorteil erstellen und somit mehr Aufmerksamkeit in den Suchmaschinenergebnissen und in den sozialen Medien bekommen können.

    Worauf sollte bei den Advanced Snippets geachtet werden?

    Neben den allgemeinen Richtlinien für diese Snippets, werden für gewöhnlich auch keine Advanced Snippets zu ihrem normalen Snippet dargestellt, wenn diese einen reinen Marketing-Zweck haben. Nicht vergessen, in der organische Suche geht es darum wer am besten informiert und nicht wer sich am besten verkaufen kann.

    Welche Empfehlungen gibt es bei den Advanced Snippets?

    Minimum

    Achten Sie darauf, dass Sie Medien wie Bilder und Videos technisch einwandfrei integrieren. Diese können in verschiedene Bereiche der Suchmaschinenergebnisse auftauchen.

    Normal

    Zu den minimalen Empfehlungen, können noch die strukturierten Daten für die "Site Search", sowie der Meta-Tags für Social Media Seiten integriert werden, da diese einen visuellen und informativen Mehrwert in den entsprechenden Netzwerken zu Ihrer Website darstellen können.

    Maximum

    Zusätzlich zu der normalen Empfehlung, können Sie noch weitere Snippets integrieren wie: Bewertungen, Anzahl, Menge, Verfügbarkeit, Preis, Rezept, Termine, FAQ und viele mehr.

    Welche weiteren Quellen zum Thema Advanced Snippets gibt es noch?

    Zu den Quellen vom Thema Advanced Snippets


Welche technischen Faktoren (Onsite) sind wichtig?

Hinweis: Head of Digital Tim beantwortet die Fragen über "Onsite" für Sie. Creative Director Ralf und Inhaber Guido haben die Antworten dazu geprüft.

Die Top-Prioritäten in der Kategorie Onsite sind: https, Performance und Mobile-Friendly.

Die normalen Prioritäten in der Kategorie Onsite sind: Best Practices, Accessibility und (Achtung!) SEO.

Warum "Onsite"? Weil diese Prioritäten meist auf der gesamten (Web-)Site einheitlich sind. Diese müssen also nur in den seltensten Fällen, für jede einzelne Webpage individuell umgesetzt werden.

Hierzu nutzen wir überwiegend web.dev - ein offizielles Tool von Google. Im Grunde geht es dort um die Schwerpunkte Sicherheit (Security), Zugänglichkeit (Accessibility) und Bedienbarkeit (Usability), welche über die verschiedenen Bereiche verteilt sind.
So fällt bei uns unter Bedienbarkeit, eigentlich auch die Ladezeit (Performance). Zu den Punkten der Sicherheit gehören vor allem https, als aber auch der Einsatz aktueller Programm-Bibliotheken. Bei "SEO" geht es, wie bereits angesprochen, korrekterweise um das Crawling (Stichpunkt: robots.txt und Mobile First) und Indexing (Meta "Robots" und hreflang), jedoch nicht um das Ranking (siehe auch Was ist "SEO"?).


  • (Stern) https (mit gültigem Zertifikat)

    Wie sieht https aus?

    Web-Browser Tab (Gültig)
    Web-Browser Tab (Gültig)

    Screenshot:
    adwing.de

    Web-Browser Tab (Nicht sicher)
    Web-Browser Tab (Nicht sicher)

    Screenshot:
    sueda.de

    Web-Browser (Ungültig)
    Web-Browser (Ungültig)

    Screenshot:
    expired.badssl.com

    SERP Yandex
    SERP Yandex

    Screenshot:
    yandex.com

    Warum ist https wichtig?

    Bei der sogenannten End-zu-End-Verbindung, wird das digitale Signal zwischen den Endpunkten verschlüsselt weitergeleitet. Dadurch wird es erheblich schwieriger, dieses "abzuhören", wodurch die Übermittlung von sensiblen Daten sicherer wird.

    Worauf sollte bei https geachtet werden?

    1. Dass das Zertifikat gültig ist (sonst wäre "https" in der Browser-URL durchgestrichen) und 2. dass keine nicht-https-Einbindungen auf den Webpages vorhanden sind (also wenn in der Browser-URL am Anfang kein grünes Schloss dargestellt wird).

    Welche Empfehlungen gibt es für https?

    Minimum

    Gültige Zertifikate gibt es inzwischen gratis. Daher sollte immer eins eingebunden werden.

    Normal

    Sie können auch ein individuelles Zertifikat über Ihren Hosting-Anbieter bestellen (meist kostenpflichtig). Dies hätte den Vorteil, dass sie im Zertifikat weitere Unternehmensinformationen hinterlegen und somit mehr Vertrauen bei Nutzern schaffen können (insofern diese die Detail-Daten zum Zertifikat lesen).

    Maximum

    Siehe normal.

    Welche weiteren Quellen zum Thema https gibt es noch?

    Zu den Quellen vom Thema https

  • (Stern) Performance (jede Webpage sollte unter 5 Sekunden fertig geladen sein)

    Wie sehen die Daten der Performance aus?

    web.dev
    web.dev (Performance Audits)

    Screenshot:
    web.dev

    Test My Site
    Test My Site

    Screenshot:
    testmysite.thinkwithgoogle.com

    Google PageSpeed Insights
    Google PageSpeed Insights

    Screenshot:
    developers.google.com/speed/pagespeed/insights/

    GTMetrix
    GTMetrix

    Screenshot:
    gtmetrix.com

    Warum ist die Performance wichtig?

    Zeit ist Geld. Umso schneller der Besucher auf Ihrer Website das findet, was dieser gesucht hat, umso schneller können sich Conversions ergeben, was diesen dann z. B. zum Kunden, Bewerber, Kommentator oder Abonnenten macht. Darüber hinaus können auch Entwickler und Betreiber schneller mit der Website arbeiten.
    Wichtiger jedoch ist, dem potenziellen Besucher überhaupt erstmal den Besuch zu ermöglichen. Statistiken zeigen, dass ein sehr großer Anteil der Nutzer schon bei einer Ladezeit von über 3 Sekunden abspringt. Entsprechend springen jede weitere Sekunde immer mehr ab. Dies betrifft nicht nur den Einstieg aus externen Traffic-Quellen wie Suchmaschinen, sondern eben auch alle anderen wie Social Media, E-Mail, aber halt eben auch von internen Webpages.

    Worauf sollte bei der Performance geachtet werden?

    Es handelt sich um einen offiziellen Rankingfaktor von Google. Es wird allerdings nur zwischen normal und langsam unterschieden (ohne Angabe von Zahlen oder Ladezeiten). Die folgenden Empfehlungen sind wie gesagt von uns und gelten natürlich immer für die Homepage, als aber auch jede Subpage! Alle Werte sollten für alle Webpages jederzeit konstant sein und bleiben.

    Ein wichtiger Tipp: Wenn Suchmaschinen schon offizielle Tools zur Verfügung stellen, nutzt sie und handelt so, wie es dort empfohlen wird. Ein besseren Maßstab zur Verbesserung der Website, kann es bezüglich "Websites" und "SEO" schlicht nicht geben. Wichtig ist dann, dies auch an externe Dienstleister wie Agenturen weiterzugeben. Setzen Sie wie immer, Ihre eigenen Maßstäbe an den richtigen Stellen und geben Sie dem der die Website umsetzt und optimiert, die richtigen Werkzeuge an die Hand.

    Welche Empfehlungen gibt es bei der Performance?

    Minimum
    • web.dev (Performance): 50-70
    • Test My Site (Load Time): 5-7 Sekunden
    Normal
    • web.dev (Performance): 70-90
    • Test My Site (Load Time): 3-5 Sekunden
    Maximum
    • web.dev (Performance): >90
    • Test My Site (Load Time): unter 3 Sekunden

    Welche weiteren Quellen zum Thema Performance gibt es noch?

    Zu den Quellen vom Thema Performance

  • (Stern) Mobile-Friendly (z. B. Responsive Web-Design (RWD), Accelerated Mobile Page (AMP), etc.)

    Wie sieht Mobile-Friendly aus?

    Web-Browser Smartphone (Portrait)
    Web-Browser Smartphone (Portrait)

    Screenshot:
    adwing.de

    Web-Browser Smartphone (Landscape)
    Web-Browser Smartphone (Landscape)

    Screenshot:
    adwing.de

    Web-Browser Tablet (Portrait)
    Web-Browser Tablet (Portrait)

    Screenshot:
    adwing.de

    Web-Browser Tablet (Landscape)
    Web-Browser Tablet (Landscape)

    Screenshot:
    adwing.de

    Warum ist Mobile-Friendly wichtig?

    Im Allgemeinen besuchen über 50% aller Nutzer Websites mit einem Smartphone. Daher sollte das Design, die vollständigen Inhalte und alle Funktionen für alle Endgeräte gleich sein.

    Worauf sollte bei Mobile-Friendly geachtet werden?

    Nicht in jeder Branche oder bei jeder Zielgruppe treffen die 50% zu. Es kann durchaus sein, dass Ihre Website vielleicht sogar 80% des gesamten Traffics über Desktop-Geräte macht. Sollte der Desktop-Anteil tatsächlich deutlich höher liegen, kann auch eine höhere Konzentration darauf gelegt werden. Dennoch sollte selbst bei 5% Anteil die Website "mobilfreundlich" sein. In absoluten Zahlen wäre dies ohnehin etwas anderes. Denn nicht vergessen, es könnte genau dieser eine Besucher im Jahr sein der zum Stammkunden wird, der aber frustriert von Ihrer Website abgesprungen ist, weil die Website mobil schlecht bedienbar ist.

    Welche Empfehlungen gibt es für Mobile-Friendly?

    Minimum

    RWD (Responsive Web-Design). Diese Technik erreicht für gewöhnlich eine geringe bis normale Ladezeit (abhängig von der technischen Komplexität des Layouts und der Kompetenz des Entwicklers).

    Normal

    AMP (Accelerated Mobile Pages). Diese Technik ermöglicht eine sehr geringe Ladezeit und ein Design welches nur die visuellen Elemente enthält, die auch tatsächlich benötigt werden.

    Maximum

    AMP + PWA (Progressive Web App). Als PWA wird die AMP-Website auf Ihrem Smartphone heruntergeladen. Daher gibt es praktisch keine Ladezeit für statische Inhalte und Dateien mehr. Auch hier sind Inhalte, Design und Funktionen nicht beschränkt und können dann sogar sinnvoll speziell für Touch-Geräte (Smartwatches, Smartphones, Tablets, etc.) erweitert werden.

    Welche weiteren Quellen zum Thema Mobile-Friendly gibt es noch?

    Zu den Quellen vom Thema Mobile-Friendly

  • Best Practices (z. B. dass ein "id"-Attributwert einzigartig sein sollte)

    Wie sieht Best Practices für Websites aus?

    web.dev
    web.dev (Best Practice Audits)

    Screenshot:
    web.dev

    Mozilla Observatory
    Mozilla Observatory

    Screenshot:
    observatory.mozilla.org

    W3C Validator (HTML)
    W3C Validator (HTML)

    Screenshot:
    validator.w3.org

    W3C Validator (CSS)
    W3C Validator (CSS)

    Screenshot:
    jigsaw.w3.org/css-validator/

    Warum sind Best Practices wichtig?

    Hier geht es vor allem um den Einsatz und der Verwendung zeitgemäßer Technologien, als aber auch um Kompatibilität und Sicherheit. Insbesondere beim Thema JavaScript, HTML und CSS sollte es zu keinem technischen Problem kommen. Ansonsten kann weder der Besucher die Website öffnen, noch können Suchmaschinen diese rendern.

    Worauf sollte bei Best Practices geachtet werden?

    Achten Sie wie gesagt darauf, dass es keine Fehlermeldungen auf der Website gibt. Der einfachste Weg für Sie dies zu prüfen ist, die Website einfach ganz normal zu benutzen. Sollte dabei das Menü nicht funktionieren, Accordions nicht ausgeklappt oder ein Bilderslider sich nicht laden, kann dies ein Zeichen dafür sein, dass die Technik Ihres Designs nicht aktuell oder fehlerhaft ist.

    Welche Best Practices Empfehlungen gibt es?

    Minimum
    • web.dev (Best Practices): 50-70
    Normal
    • web.dev (Best Practices): 70-90
    Maximum
    • web.dev (Best Practices): >90

    Welche weiteren Quellen zum Thema Best Practices gibt es noch?

    Zu den Quellen vom Thema Best Practices

  • Accessibility (z. B. sollten Bilder sinnvolle Alt-Attribute und Formularfelder Labels haben)

    Wie sieht die Accessibility für Websites aus?

    web.dev
    web.dev (Accessibility Audits)

    Screenshot:
    web.dev

    achecker
    achecker

    Screenshot:
    achecker.ca

    WAVE
    WAVE

    Screenshot:
    wave.webaim.org

    Web Accessibility
    Web Accessibility

    Screenshot:
    webaccessibility.com

    Warum ist Accessibility wichtig?

    Neben der Barrierefreiheit im ganz allgemeinen Sinn, geht es hierbei quasi auch um Bedienbarkeit. Also dass alle Endgeräte mit der Website umgehen können und Technologien sinnvoll eingesetzt sind.

    Worauf sollte bei der Einbindung von Accessibility geachtet werden?

    Wer das HTML dieser Webpage genauer untersucht hat wird feststellen, dass ich häufig die CSS-Klasse "visually-hidden" einsetze. Dies mache ich um zu gewährleisten, dass die Texte auf jeden Fall vorgelesen werden können. Je nach Screenreader und anderen Geräten, kann es vorkommen, dass traditionelle Techniken wie "display: none" oder "visibility: hidden", die Inhalte der Seite nicht erkennen kann. Auch hier sollten Sie darauf achten, Ihr Template, bzw. das Theme der Website aktuell zu halten.

    Welche Empfehlungen gibt es zur Einbindung von Accessibility?

    Minimum
    • web.dev (Accessibility): 50-70
    Normal
    • web.dev (Accessibility): 70-90
    Maximum
    • web.dev (Accessibility): >90

    Welche weiteren Quellen zum Thema Accessibility gibt es noch?

    Zu den Quellen vom Thema Accessibility

  • SEO (z. B. HTTP-Status-Code, Canonical, hreflang, robots.txt, etc.)

    Wie sehen SEO Ergebnisse aus?

    web.dev
    web.dev (SEO Audits)

    Screenshot:
    web.dev

    Google Search Console
    Google Search Console Indexabdeckung

    Screenshot:
    search.google.com/search-console

    Bing Webmaster Tools
    Bing Webmaster Tools Crawlinformation

    Screenshot:
    bing.com/webmaster

    Yoast SEO
    Yoast SEO (WordPress Plugin)

    Screenshot:
    yoast.com

    Warum ist SEO wichtig?

    Bitte lesen Sie dazu auch die Einführung in das Thema "SEO".
    Bei SEO ist praktisch der Name Programm. Denn es werden nur Dinge optimiert, die nur für Suchmaschinen gedacht sind. In erster Linie ist dies das "Crawling" und das "Indexing". Dabei beschreibt der Vorgang des "Crawling" von Suchmaschinen jenen, mit der die einzelnen Webpages im Internet eingesammelt werden. Bei dem Vorgang des "Indexing" werden die eingesammelten Webpages anschließend verschiedenen Indizes der Suchmaschine zugeordnet. Diese Vorgänge sind notwendig, damit die Suchmaschine weiß, für welche Suchanfragen Ihre Website überhaupt ranken kann, bzw. darf. Jedoch nicht an welcher Position oder zu welchem "Keyword" die Webpage ranken wird. Dies ist von der Qualität der einzelnen Webpage welche gelistet werden soll, als auch der gesamten Website die dahinter liegt abhängig. Daher die Empfehlung für unsere Website Checkliste. Diese sorgt erstmal dafür, dass Sie insgesamt ausreichend für Ihre Website getan haben. Sollten Sie sich anschließend lieber einzelnen Webpages widmen, ist dies natürlich kein Problem. Seien Sie aber vorsichtig, wenn Sie dies währenddessen tun. Denn das kann wiederum schnell in Richtung "Überoptimierung" gehen und zu dem anfänglich erwähnten umstand, bezüglich des erheblichen Mehraufwands, führen.

    Worauf sollte bei SEO geachtet werden?

    Zur Wiederholung: Das ist eigentlich "SEO". Wie gesagt, geht es nur um das Crawling und das Indexing. Es wird geprüft ob und wie effizient die Seite für Rankings vorgesehen werden kann. Jedoch nicht, auf welcher Position in der Suchmaschine sich die Seite befinden wird. Denn hier wird ja tatsächlich "Optimierung für Suchmaschinen" betrieben. Und das ausschließlich. Bei allen anderen Punkten in der Checkliste geht es jedoch um "Optimierungen für Nutzer" und nicht um irgendwelche "Tricksereien" (Manipulationsversuche).

    Welche Empfehlungen gibt es zu SEO?

    Minimum
    • web.dev (SEO): 50-70
    Normal
    • web.dev (SEO): 70-90
    Maximum
    • web.dev (SEO): >90

    Welche weiteren Quellen zum Thema SEO gibt es noch?

    Zu den Quellen vom Thema SEO


Welche inhaltlichen Faktoren (Onpage) sind wichtig?

Hinweis: Creative Director Ralf beantwortet die Fragen über "Onpage" für Sie. Head of Digital Tim und Inhaber Guido haben die Antworten dazu geprüft.

Die Top-Prioritäten in der Kategorie Onpage sind: Legal, About, Arrival, Contact, Address, Workers, Openings, Support, Locations, und natürlich das Portfolio.

Die normalen Prioritäten in der Kategorie Onpage sind: References, Know-How, Partners, History, Awards, Reviews, Brands, Events, News und die anzubietenden Careers.

Warum "Onpage"? Weil diese Prioritäten auf der einzelnen (Web-)Page enthalten sind. Dies kann eine Mischung aus mehreren Inhalten der folgenden Bereiche sein, aber auch je eine Subpage darstellen.

Normalerweise stehen hier Dinge wie "Keyword im Title", "Keyword in H1", "Keyword in irgendwas und ganz vorne". Kein Zweifel. Das kann "kurzfristig" etwas bringen. Manchmal positiv, manchmal negativ. Aber liebe SEOs, jetzt mal Hand aufs Herz, was sagen diese technischen Dinge über den eigentlichen Inhalt aus und ob der Nutzer auch tatsächlich das findet, was dieser gesucht hat? Außerdem wissen wir auch nicht, was diesem zu seinem eigentlichen Problem hintergründig noch wichtig ist.

Aufgepasst: Auch z. B. den Älteren unter uns, ohne jeglichen technischen Know-How und einer rein privaten Absicht, muss exakt die gleichen Voraussetzungen bei Suchmaschinen organisch haben wie z. B. Amazon. Außerdem findet dieser vielleicht auch einfach die Größe der H3-Heading einfach schöner und ändert diese prompt von H1 auf H3. Buff. Dennoch muss die eigentlich hochwertige "Substanz" des Inhalts an und für sich, wichtiger sein als technische Standards, welche den Betreibern und halt auch den eigentlichen Nutzern, ziemlich egal sind. (Es sollte aber natürlich eine optisch erkennbare und plausible Hierarchie vorhanden sein. Passend dazu und das wir jedenfalls, von links nach rechts und oben nach unten lesen, nehmen wir in diesen Reihenfolgen ohnehin (auch unbewusst) eine Struktur wahr.)

Wenn es mir wichtig wäre, hätte ich als H1 auch "SEO - Eine Einführung" schreiben können. Aber ob dies da steht oder "Die Einführung in SEO" oder "Die Basics der Optimierung für Suchmaschinen" spielt inhaltlich für die Headline, praktisch keine Rolle. Was aber sehr wohl eine Rolle spielt (worum es nämlich hier geht), ist halt eben der eigentliche Inhalt, der nach der Headline folgt. Ob eine Suchmaschine das nun über KI, Rank Brain, Entitäten, Natural Language, Latent Semantic, WDF-IDF, Flesh Grade, Keyword Planner, Keyword-Dichte oder was auch immer für ein "anderes SEO-Heiliger-Gral-Buzzword" hinbekommt, ist ganz sicher nicht das Problem des besagten älteren Betreibers und schon gar nicht dem des eigentlichen Besuchers aus Ihrer Zielgruppe!

Für eine nachhaltige "SEO"-Strategie können wir daher nur empfehlen, sich auf mehr als nur technische Schnellschüsse, Tricksereien oder gar "Black Hat SEO" zu verlassen. Und auch nicht dann, wenn überwiegend nur die Produkte, der stationäre Handel und manchmal ein paar News aktualisiert werden.
Der Wettbewerb schläft weder online noch offline. Und außerdem kommt auch immer weiterer Wettbewerb mit der Zeit nach. Versuchen Sie daher, diesem zu jederzeit ein Schritt voraus zu sein und zeigen Sie Ihm, dass Sie mehr drauf haben als alle Ihre Konkurrenten und vor allem, dass Sie an Ihr Unternehmen glauben. Ebenso wie Ihre Mitarbeiter dies tun sollten. Zeigen Sie, dass Sie die besten Produkte, den besten Service und die besten Infos haben, sowohl im lokalen Geschäft, als auch auf der Website. Zeigen Sie einfach, dass Sie der/die/das Beste sind und das beste Team haben!


  • Beachten Sie bitte, dass die Inhalte aus dem Bereich Legal in keinem Fall eine Rechtsberatung darstellt. Kontaktieren Sie dazu bitte ein Anwalt Ihres Vertrauens.

    Wie sehen LEGALs aus?

    Impressum
    Impressum einer Website

    Screenshot:
    adwing.de/imprint/

    Datenschutz
    Datenschutzerklärung einer Website

    Screenshot:
    adwing.de/privacy/

    AGB
    Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) einer Website

    Screenshot:
    rotasin-shop.de/j/shop/term

    Zahlung/Versand
    Zahlung und Versand einer Website

    Screenshot:
    rotasin-shop.de/j/shop/deliveryinfo

    Warum sind LEGALs wichtig?

    In manchen Ländern sind diese Inhalte gesetzlich vorgeschrieben. Neben den rechtlichen Dingen, kann dort auch die Adresse der Hauptgeschäftsstelle, sowie die Schreibweise des eingetragenen Unternehmensnamens gefunden werden.

    Worauf sollte bei LEGALs geachtet werden?

    Beachten Sie bitte, dass die Inhalte aus dem Bereich Legal in keinem Fall eine Rechtsberatung darstellt. Kontaktieren Sie dazu bitte ein Anwalt Ihres Vertrauens.

    Belassen Sie diese Webpages im Index und stellen Sie sie nur auf nofollow. Die Inhalte werden der Kompetenz und dem Vertrauen Ihrer Website zugeschrieben. Des Weiteren sollten Sie auch immer die Zahlungsmöglichkeiten, Versanddetails und die Allgemeinen Geschäftsbedingungen gänzlich abbilden. Ansonsten riskieren Sie unnötige Absprünge.

    Welche Empfehlungen gibt es bei LEGALs?

    Minimum

    Impressum und Datenschutz.

    Normal

    Zusätzlich AGB, Zahlungsdetails und Versandmöglichkeiten.

    Maximum

    Darüber Hinaus können Sie rechtliche, finanzielle und logistische News-Themen zu Ihrer Branche inhaltlich abbilden. Dies zeigt, dass Sie sich damit befassen und schafft vertrauen.

    Welche weiteren Quellen zum Thema Legal gibt es noch?

    Zu den Quellen vom Thema Legal

    Beachten Sie bitte, dass die Inhalte aus dem Bereich Legal in keinem Fall eine Rechtsberatung darstellt. Kontaktieren Sie dazu bitte ein Anwalt Ihres Vertrauens.

  • (Stern) About (z. B. Über mich/Über uns, Unternehmen, Philosophie, etc.)

    Wie sieht About aus?

    Über mich/Über uns
    Über mich einer Website

    Screenshot:
    adwing.de/about/

    Unternehmensbeschreibung
    Unternehmensbeschreibung einer Website

    Screenshot:
    yellowleafhammocks.com/pages/about-us

    Firmenphilosophie
    Firmenphilosophie einer Website

    Screenshot:
    ritter-sport.de/de/familienunternehmen

    Warum ist About wichtig?

    Eine Beschreibung des Gründers, dem Einzelunternehmer und des Unternehmens unterstreichen Ihre thematische Herkunft. Darüber hinaus kann der Nutzer auch die Motive des Website-Betreibers besser nachvollziehen.

    Worauf sollte bei About geachtet werden?

    Schweifen Sie nicht zu sehr in hohle Phrasen aus. Konzentrieren Sie sich auf die Fakten, welche Ihre Kompetenz für das Unternehmens untermauert und nicht nur des textens. Die Philosophie der Unternehmungen des Website-Betreibers, sollten für den Nutzer verständlich und nachvollziehbar sein.

    Welche Empfehlungen gibt es bei About?

    Minimum

    Verfassen Sie 2-3 Sätze über sich selbst, bzw. Ihr Unternehmen, sowie in 2-3 Sätzen eine kleine Philosophie, bzw. einem Grundsatz.

    Normal

    Verfassen Sie einen größeren Absatz über sich selbst, bzw. Ihr Unternehmen, sowie einen größeren Absatz für die Philosophie, bzw. der Beschreibung zum Grundsatz.

    Maximum

    Verfassen Sie eine separate Webpage über sich selbst, bzw. Ihr Unternehmen, sowie eine separate Webpage für die Philosophie, bzw. der Beschreibung zum Grundsatz.

    Welche weiteren Quellen zum Thema About gibt es noch?

    Zu den Quellen vom Thema About

  • (Stern) Arrival (z. B. Anfahrtsbeschreibung, Verkehrsmittel, Google Maps, etc.)

    Wie sieht Arrival aus?

    Anfahrtsbeschreibung
    Anfahrtsbeschreibung einer Website

    Screenshot:
    airporthotelduesseldorf.de/anfahrtsbeschreibung/

    Parkmöglichkeiten
    Parkmöglichkeiten einer Website

    Screenshot:
    hescuru.de/patientenberatung/ihr-aufenthalt/haeufig-gestellte-fragen/

    Google Maps
    Google Maps einer Website

    Screenshot:
    adwing.de/contact/

    Warum ist Arrival wichtig?

    Der Besucher soll Sie schließlich finden können. Dafür ist es nützlich diesem verschiedene Verkehrsanbindungen aufzuzeigen und wo dieser z. B. mit einem Auto parken kann. Maps-Services bieten dies meistens insgesamt an, dennoch ist es nützlich, dem Nutzer schon auf der Webpage seine Möglichkeiten zu zeigen (Stichpunkt: Absprung-Gefahr).

    Worauf sollte bei Arrival geachtet werden?

    Binden Sie einen Maps-Service min. 1x auf der gesamten Website ein. Schreiben Sie aber dennoch die wichtigsten Daten, wie die Anschrift, auch auf Ihre Website.

    Welche Empfehlungen gibt es bei Arrival?

    Minimum

    Ein Maps-Service integrieren.

    Normal

    Zum Minimum sollte wie erwähnt die Anschrift erwähnt werden.

    Maximum

    Zur normalen Empfehlung sollten die Verkehrsanbindungen und Parkplätze aufgezeigt werden.

    Welche weiteren Quellen zum Thema Arrival gibt es noch?

    Zu den Quellen vom Thema Arrival

  • (Stern) Contact (z. B. Telefon, E-Mail, Fax, etc. erwähnt auf jeder Seite)

    Wie sieht der Contact aus?

    Telefon
    Telefon

    Screenshot:
    adwing.de

    E-Mail
    E-Mail

    Screenshot:
    adwing.de

    Fax
    Fax

    Screenshot:
    ladestationen.berlin

    Warum ist ein Contact wichtig?

    Unterschätzen Sie niemals den Service. Schneller als Sie gucken können bekommen Sie nur ein Stern bei Google My Business, weil Sie nicht angerufen oder wenigstens per E-Mail kontaktiert werden konnten. Und dabei wollte der Anrufer nur wissen, wie der Ablauf bei einer Online Bestellung bei Ihnen ist.

    Worauf sollte beim Contact geachtet werden?

    Zur Angabe der verschiedenen Kontaktmöglichkeiten, wozu auch Social Media Websites gehören können, sollten Sie die Öffnungszeiten oder wenn vorhanden eine 24h-Hotline erwähnen. Wichtig ist aber, dass Sie in kürzester Zeit direkt erreichbar sein sollten.

    Welche Empfehlungen gibt es bei einem Contact?

    Minimum

    E-Mail-Adresse deutlich dargestellt und schnell zu finden.

    Normal

    Je nach Branche und Unternehmen Kapazitäten sollten Sie zum Minimum noch die Telefonnummer auffällig darstellen.

    Maximum

    Über dem Normalen können Sie wie gesagt noch Links zu Ihren Social Media Profilen und anderen Plattformen hinzufügen, über die Sie erreichbar sind.

    Welche weiteren Quellen zum Thema Contact gibt es noch?

    Zu den Quellen vom Thema Contact

  • (Stern) Address (haben Sie nur einen Standort, dann auf jeder Webpage erwähnen)

    Wie sieht die Address aus?

    Impressum
    Impressum

    Screenshot:
    adwing.de

    Kontaktseite
    Kontaktseite

    Screenshot:
    adwing.de

    Local Pack
    Local Pack

    Screenshot:
    google.de

    Google My Business
    Google My Business

    Screenshot:
    google.de

    Warum ist die Address wichtig?

    Wie bei Arrival erwähnt, sollte Sie der Besucher schon finden können, wenn dieser etwas von Ihnen kaufen soll. Darüber hinaus ist diese auch für etwaigen Schriftverkehr wichtig.

    Worauf sollte bei der Address geachtet werden?

    Sollte die Adresse nicht erwähnt werden, besteht die Gefahr, bei lokalen Suchanfragen nicht richtig zugeordnet werden zu können und somit deutlich weniger Sichtbarkeit in der organische Suche vor Ort zu bekommen. Außerdem zählen zu dieser Priorität auch die einzelnen Standortadressen und haben nicht direkt etwas mit der Priorität Locations zu tun.

    Welche Empfehlungen gibt es bei der Address?

    Minimum

    Erwähnen Sie die Adresse vollständig im Impressum.

    Normal

    Zum Minimum sollten sie eine separate Webpage haben, wo es um alle Kontaktmöglichkeiten geht. Hier kann auch das Kontaktformular integriert sein.

    Maximum

    Über den normalen Empfehlungen hinaus, können Sie die Adresse auch im Footer des Layouts, der Homepage und/oder auf weiteren Subpages abbilden.

    Welche weiteren Quellen zum Thema Address gibt es noch?

    Zu den Quellen vom Thema Address

  • (Stern) Support (z. B. Kontaktformular, Live-Chat, eigenes Forum, Kommentare, etc.)

    Wie sehen Support-Möglichkeiten aus?

    Kontaktformular / Feedbackformular
    Kontaktformular / Feedbackformular

    Screenshot:
    adwing.de

    Live-Chat / WhatsApp von Facebook
    Live-Chat / WhatsApp von Facebook

    Screenshot:
    whatsapp.com

    Eigenes Forum
    Eigenes Forum

    Screenshot:
    fcbayern.com

    Google My Business Kommentare
    Google My Business Kommentare

    Screenshot:
    google.de

    Warum ist Support wichtig?

    (Anmerkung: Ich merke gerade wie spamming und teils überflüssig solche Fragen eigentlich sind ;)

    Jedenfalls erfahren Sie auf diese Weise, wie die Nutzer Ihr Unternehmen und Ihre Website aus erster Hand wahrnehmen. Fragen Sie einfach nach Feedback. Und auch gerne mal nach einer Bewertung.

    Worauf sollte beim Support geachtet werden?

    Arroganz und Betriebsblindheit Ihrerseits. Jedes Unternehmen, egal ob Marktführer oder nicht, sollte niemals davon ausgehen, alles über seine Kunden zu wissen. Warum gibt es wohl sonst die großen Big-Data-Ansammlungen von Google, Facebook und Co. Dieses dient eben nicht nur dazu bessere Werbung anbieten zu können, sondern eben auch wertvolles über das allgemeine Nutzerverhalten zu erfahren. Die Maßnahmen die sich dadurch ergeben, können in der Tat, fundamentale Veränderungen der Unternehmenskultur mit sich bringen.

    Meiner Erfahrung nach zeigt sich weiter, dass schlechte Bewertungen bei Google, Facebook, Yelp, Trusted Shops, etc. überwiegend wegem schlechten Service zustande kommt. Und dabei konnte der Nutzer nur einfach die Informationen auf der Website nicht finden, weil z. B. Ihre Website kaum bedienbar ist (siehe auch: Onsite-Prioritäten) oder die Customer Journey schlecht ist (siehe auch: Internal Follow Links).

    Achten Sie bei der Integration von einem Kontaktformular darauf, dass dieses min. einmal auf der gesamten Website integriert und schnell erreichbar ist. Sollte das Formular z. B. ganz unten einer Webpage sein, sollte ein Onpage-Link in der Header-Navigation vorhanden sein.

    Welche Empfehlungen gibt es bei einem Support?

    Minimum

    Achten Sie auf die Bewertungen bei Google, Facebook, Yelp, Trusted Shops, etc. und reagieren Sie am besten auf jeden Kommentar mit passendem Bezug.

    Normal

    Über der minimalen Empfehlung hinaus, sollten Sie ein Kontaktformular auf Ihrer Website integrieren. Egal ob auf der Homepage schon eins eingebunden ist, sollte für einen schnellen Zugriff (über Browser-URL oder Suchmaschinen Suche) eine separate Subpage dafür erstellt werden.

    Maximum

    Über der normalen Empfehlung hinaus, sollten Sie ein Live-Chat integrieren. Damit gehen Sie in einen echten Dialog mit dem Kunden und das praktisch zu jeder Zeit. Und fordern Sie das Feedback!

    Welche weiteren Quellen zum Thema Support gibt es noch?

    Zu den Quellen vom Thema Support

  • (Stern) Workers (z. B. Team, Mitarbeiter, Ansprechpartner, etc.)

    Welche Workers gibt es noch?

    Einzelne Facharbeiter
    Einzelne Facharbeiter

    Screenshot:
    adwing.de

    Team einschließlich Azubis und Studenten
    Team einschließlich Azubis und Studenten

    Screenshot:
    team.de

    Warum sind Workers wichtig?

    Irgendeiner muss ja das Geld verdienen. Und der Gegenüber möchte gerne ein Gesicht von einer echten Person vor Augen haben. Schaffen Sie mehr Vertrauen, Verbundenheit und Sympathie, indem Sie so viel von sich und Ihren Angestellten abbilden.

    Worauf sollte bei Workers geachtet werden?

    Die Personen müssen natürlich Ihre Zustimmung dazu geben. Aber wenn Personen abgebildet werden, sollten die angegebenen Daten und Schreibweisen bei jeder Person einheitlich sein. Aber zeigen Sie in diesem Inhaltsbereich nur die Personen, die auch tatsächlich bei Ihnen beschäftigt sind.

    Welche Empfehlungen gibt es bei Workers?

    Minimum

    Bild(er), Name, Positionsbeschreibung

    Normal

    Bild(er), Name, Positionsbeschreibung, Telefon/E-Mail/Social Media

    Maximum

    Bild(er), Name, Positionsbeschreibung, Telefon/E-Mail/Social Media, Über mich, Zitat/Persönliches Statement

    Welche weiteren Quellen zum Thema Workers gibt es noch?

    Zu den Quellen vom Thema Workers

  • (Stern) Openings (z. B.: Öffnungszeiten, Hausmessen, Galerien, etc.)

    Welche Openings gibt es noch?

    Öffnungszeiten / Sprechstunden
    Öffnungszeiten / Sprechstunden

    Screenshot:
    adwing.de

    Hausmessen und eigene Galieren
    Hausmessen und eigene Galieren

    Screenshot:
    ionto.de

    Warum sind Openings wichtig?

    Da der Nutzer Sie inzwischen finden konnte, sollte dieser noch wissen, ob Sie überhaupt auf haben, bzw. ans Telefon gehen. Oder anders: Der potenzielle Kunde möchte Sie kennenlernen.

    Worauf sollte bei Openings geachtet werden?

    Versuchen Sie viele wiederkehrenden Angaben wie möglich abzubilden. Neben den regulären Öffnungszeiten, können dies auch Hausmessen und Galerien sein. Selbstverständlich werden die letzten beiden eher der Priorität Events zugeordnet.

    Welche Empfehlungen gibt es bei Openings?

    Minimum

    Öffnungszeiten/Sprechstunden min. einmal auf der Website zu finden.

    Normal

    Diese können im Header und/oder Footer der Website auch sinnvoll sein.

    Maximum

    Je nach Variante können Sie wie erwähnt zusätzlich weitere regelmäßige Termine mit Datum und Uhrzeit angeben.

    Welche weiteren Quellen zum Thema Openings gibt es noch?

    Zu den Quellen vom Thema Openings

  • (Stern) Locations (z. B. Besonderheiten und Begründung der Standorte)

    Wie sehen Locations aus?

    Stadtbeschreibung
    Stadtbeschreibung

    Screenshot:
    neuruppin.de

    Veranstaltungen vor Ort
    Veranstaltungen vor Ort

    Screenshot:
    neuruppin.net

    Warum sind Locations wichtig?

    Bieten Sie soviel individuellen Mehrwert wie möglich an. Lassen Sie dem Wettbewerb vor Ort an dieser Stelle nicht die Möglichkeit Ihre Ortskenntnis in Frage zu stellen. Mehr geografischer Bezug, heißt auch mehr geografische Relevanz.

    Worauf sollte bei Locations geachtet werden?

    Es handelt sich hierbei nicht um die Addresses, sondern um den geografischen Bezug von Ihrer Website (also mehr als in Telefonbüchern steht). Sollten Sie mehrere Standorte, bzw. Filialen haben, stellen Sie sicher dass diese bei Google My Business und Co. verifiziert sind. Darüber hinaus sollten Sie auf der Website separate Subpages für jeden Standort mit seinen individuellen Daten anlegen (Diese Daten können tatsächlich für alle Prioritäten dieser Checkliste unterschiedlich sein). Des Weiteren sollten Sie die individuellen Standort-Webpages bei den Maps-Diensten zum Eintrag hinzufügen.

    Welche Empfehlungen gibt es bei den Locations?

    Minimum

    Sollten Sie nur ein Standort haben und auch nur ein "One-Pager", sollten Sie wenigstens 2-3 Sätze zu den Besonderheiten von Ihrem Ort erzählen.

    Normal

    Über dem minimalen hinaus, sollten Sie schon einen ganzen Absatz mit einem oder mehr Bildern (oder einem Video) erstellen.

    Maximum

    Erstellen Sie eine gesamte Subpage bei der es sich nur um den Standort dreht. (Für mehrere Standorte ideal zum beschreiben.)

    Welche weiteren Quellen zum Thema Locations gibt es noch?

    Zu den Quellen vom Thema Locations

  • (Stern) Portfolio (z. B. Produkte, Dienstleistungen, Services, etc.)

    Welche Arten von Portfolio gibt es noch?

    Produkte / Dienstleistungen
    Produkte / Dienstleistungen

    Screenshot:
    caremore.de

    Service
    Service

    Screenshot:
    orbid-sound.de

    Warum ist das Portfolio wichtig?

    Dieses bildet das ab, womit Sie Ihr Geld machen oder gratis gemeinnützig, wie auch privat anbieten.

    Beachten Sie den Ursprungsdenken der Intentionen: Sie können das netteste Team und das beste Unternehmen haben. Aber wenn Sie Juwelier sind, werden Sie mir vermutlich dennoch keine Autos verkaufen. Ebensowenig können Sie für die Suchanfrage "Zahnarzt" dann nicht am relevantesten sein, wenn der Suchende eine "Professionelle Zahnreinigung" haben will, Sie es aber gar nicht anbieten (Suchmaschinen haben eine Historie aller Nutzer und kennen deren Bedürfnisse, welche über die Suche angefragt werden. Insbesondere vor Ort wissen das Suchmaschinen meist besser als Sie selbst).
    Der erste Gedanke ist immer der Bedarf z. B. für ein Produkt - oder vielmehr eine Problemlösung. Erst der zweite Gedanke ist das wo, bzw. von wem. Versuchen Sie diese Reihenfolge der Gedanken auch auf der Website abszubilden.

    Worauf sollte beim Portfolio geachtet werden?

    Des Weiteren besteht bei zu viel Text die Gefahr, die anderen hier aufgeführten Punkte zu vernachlässigen.

    Allerdings gibt es Technologien welche man nutzen kann, um Inhalte sinnvoll zu "verstecken" (so wie diese Webpage. Allerdings wird die Pflege schwerer. Ohne meine Detail-"Tabs" (Accordion), wäre diese Webpage aufgrund der Inhaltsmenge mobil zwar nicht unbenutzbar, aber sicherlich fragwürdig bei der Frage der Usability).

    Welche Empfehlungen gibt es beim Portfolio?

    Minimum

    Pro Produkt/Dienstleistung/Service/Kategorie sollten schon min. 50 Wörter erstellt werden. Für den kleinen Einzelhändler vor Ort, reicht es auch weniger darzustellen, wie eine einfache Auflistung. Sehr viel mehr muss letztere auch nicht unbedingt sein, wenn zu vieles von dieser Checkliste noch nicht erledigt ist. Allerdings sollte diese Auflistung eher als "Kundenversprechen" von Ihnen betrachtet werden. Also etwas, worauf sich die Kunden bei Ihnen verlassen können. Also dass Sie diese tatsächlich anbieten, kompetenz dazu vorweisen können und ob Sie überhaupt verfügbar sind.

    Normal

    Auf der Homepage kann es bis zu 500 Wörter zusammengefasst zu Ihrem Portfolio geben, bzw. bis zu 1500 Wörter auf einer separaten Subpage.

    Maximum

    Zu jeder Kategorie, sowie jeder Dienstleistung, jedem Produkt und jedem Service gibt es mindestens eine individuelle Webpage. Sollten Sie mehr als 1500 Wörter pro Webpage haben kann das etwas gutes sein, muss es aber nicht. Insbesondere dann nicht, wenn es Keyword-Spam mit WDF-IDF, LSO, Keyword-Planner und Co. ist (siehe auch Was ist SEO?). Und auch nicht wenn es nur hohle Phrasen sind oder wenn schon vorhergesagtes unnötig in die Länge gezogen wird.
    Bei der Menge können Sie aber mal schauen, ob es nicht zu Allgemein ist und dem Nutzer an anderer Stelle besser zur eigentlichen Intention helfen könnte. Idealerweise vermeiden Sie ohnehin zu viel redundante Daten auf der Website. Dort wo diese Infos stehen können Sie nützlich sein. Bei mehrfacher Nutzung jedoch, kann aufgrund des "allgemeinen" Interesses, diese auch zusätzlich ausgelagert werden.
    Bei rein informativen, textlastigen und sehr allgemeinen Inhalten sind hier vor allem die Bereiche News, Locations und Know-How zu empfehlen, Inhalte auszulagern. Bei Webpages mit Kaufabsichten können eher andere Bereiche ins Portfolio reingezogen werden wie References, Awards und Reviews.
    Achten Sie in jedem Fall auf die Mobil-Freundlichkeit und die Ladezeit. Insbesondere wenn Bilder und andere Medien eingebunden werden.

    Welche weiteren Quellen zum Thema Portfolio gibt es noch?

    Zu den Quellen vom Thema Portfolio

  • References (Logos von Großkunden, Kundenzitate, Erfolgsstories, etc.)

    Welche References gibt es noch?

    Kunden Logos und Testimonials
    Kunden Logos und Testimonials

    Screenshot:
    adwing.de

    Erfolgsstories von Kunden
    Erfolgsstories von Kunden

    Screenshot:
    salesforce.com

    Warum sind References wichtig?

    Diese erzeugen bei den Besuchern ein höheres Vertrauen. Insbesondere wenn Sie große und bekannte Unternehmen als Kunden haben. Der Existenzgründer wird am Anfang oftmals noch keine Referenzen vorweisen können. Aber egal ob Sie primär ein B2B- oder ein B2C-Unternehmen führen. Zitate von Personen vor Ort können für das Geschäft des Einzelhändlers (B2C) genauso wichtig sein, wie Zitate von den CEOs anderer Firmen (B2B).

    Worauf sollte bei References geachtet werden?

    Wie beim Feedback, sollten Sie auch hier Kundenzitate einfach erfragen. Dies kann mit einer E-Mail von 5 Minuten beiderseits sogar schon erledigt sein. Aber achten Sie darauf welche References Sie auf Ihrer Website abbilden. Wenn z. B. ein Unternehmen bei Google My Business oder Kununu nur ein Sternpunkt hat, würde ich mir das überlegen, ob Sie sich damit auszeichnen möchten. Es sei denn natürlich Sie sind für deren Reputationsmanagement verantwortlich und es geht bergauf. Dann sollten Sie diese sogar ruhig nutzen.

    Welche Empfehlungen gibt es bei References?

    Minimum

    Integrieren Sie sobald wie möglich erste Kundenzitate. Diese sollten etwas anders sein, als eine normale Kundenbewertungen, z. B. mit mehr Bezug zum Unternehmen, den Mitarbeitern und dem Service.

    Normal

    Neben Kundenzitaten (idealerweise mit Bild, Namen und Position) können auch noch Logos der Kunden eingebaut werden (wenn es denn Unternehmer sind).

    Maximum

    Erstellen Sie eine Webpage mit Kunden-Zitaten und ganzen Erfolgsstories. Integrieren Sie auch einen kleinen "Wiki"-Inhalt (also mit Stammdaten) zum Unternehmen. Darüber hinaus können Sie auch noch regelmäßig news-Beiträge dazu schreiben.

    Welche weiteren Quellen zum Thema References gibt es noch?

    Zu den Quellen vom Thema References

  • Know-How (Wissensbereiche wie Hilfe, FAQ, Lexikon, etc.)

    Wie kann Know-How dargestellt werden?

    Lexikon / Glossar
    Lexikon / Glossar

    Screenshot:
    click-licht.de

    FAQ (Häufig gestellte Fragen)
    FAQ (Häufig gestellte Fragen)

    Screenshot:
    refund.me

    Warum ist das Abbilden von Know-How wichtig?

    Wieder so eine Frage...

    Wenn es etwas gibt bei dem ich mir sicher bin, dann ist es, dass Sie das Know-How zu Ihrem Unternehmen besitzen. Aber vermutlich bilden Sie davon nicht mal ansatzweise auf Ihrer Website das ab, wie es vollumfänglich eigentlich sein könnte.

    Zeigen Sie dem Nutzer zu jederzeit, dass Sie Ihr Handwerk verstehen. Am besten in Kombination mit Anwendungsbeispielen und Praxiserfahrungen. Und fotografieren, filmen und interviewen Sie einfach alles und jeden zu jeder Zeit während der Arbeit. Besseres Material für alle Medien gibt es quasi nicht, als Infos aus erster Hand.

    Worauf sollte beim Abbilden des Know-How geachtet werden?

    Das ist der rein "logische" Anteil des gesamten Inhalts Ihrer Website. Es geht um objektive Tatsachen, also Fakten. Es geht um keine spekulativen Meinungen oder eingeredeten Wahrheiten. Versuchen Sie daher diesen reinen Informationsanteil harmonisch in die gesamte Website zu integrieren. Nicht nur im Lexikon oder in technischen Beschreibungen.

    Welche Empfehlungen gibt es beim Abbilden des Know-How?

    Minimum

    FAQ. Als Existenzgründer können Sie in Ihrer zukünftigen Branche schon vorab wiederkehrende Fragen recherchieren und dies auf Ihrer Website einbinden. Auch wenn es erstmal nur fünf Fragen sind.

    Normal

    Neben dem FAQ, können Sie noch ein klassisches Lexikon, bzw. Glossar integrieren. Selbst wenn Sie meinen, dass das im Internet schon oft genug steht, unterstreichen Sie damit nicht Ihre Kompetenz zum Thema, wenn Sie keine Inhalte dazu erstellen und bei Rückfragen des Website-Besucher riskieren, dass dieser abspringt, weil dieser nur die Info benötigte, die für Sie eine Selbstverständlichkeit sind.

    Maximum

    Neben dem FAQ, können Sie auch einen auf Nutzer-Feedback basierenden Frage-Antwort-Bereich integrieren. Darüber hinaus können Sie natürlich auch jederzeit die FAQ und das Lexikon ausbauen, oder auch bestehende Inhalte mit mehr von Ihrem Fachwissen erweitern.

    Welche weiteren Quellen zum Thema Know-How gibt es noch?

    Zu den Quellen vom Thema Know-How

  • Partners (z. B. Investoren, Freunde, Unternehmensnetzwerk, etc.)

    Wie können Partners auf einer Website abgebildet werden?

    Investoren / Unterstützer
    Investoren / Unterstützer

    Screenshot:
    orbid-sound.de

    Familie und Freunde
    Familie und Freunde

    Screenshot:
    schuetz-zahntechnik.de

    Warum sind die Partners wichtig?

    Insofern es sich um Investoren oder Unterstützer handelt, sind Sie für gewöhnlich auch von diesem wirtschaftlich abhängig. Die Darstellung Ihrer PARTNERS ist ein Dankeschön an diese und schafft weiteres Vertrauen bei Nutzern. Diese wissen dadurch, mit welchen Unternehmen Sie z. B. noch Kooperationen eingegangen sind.

    Worauf sollte bei den Partners geachtet werden?

    Zum einen sollten Sie darauf achten, ob Sie vertraglich oder rechtlich ohnehin dazu verpflichtet sind diese einzubinden. Und zum anderen sollten Sie eine Erlaubnis von diesen Unternehmen und Personen dazu einholen. Lassen Sie sich diese Genehmigung schriftlich, z. B. per E-Mail geben und bewahren Sie diese auf.

    Welche Empfehlungen gibt es bei den Partners?

    Minimum

    Insofern es sich um eine offizielle Förderung durch ESF handelt, werden Sie dies ohnehin auf Ihrer Website erwähnen müssen. Aber wenn Sie nicht vom Staat gefördert werden, sollten Sie trotzdem Freunde und Familie mit Websites erwähnen. Umgekehrt wäre dies natürlich auch super (siehe auch Network). Nutzen Sie jede Möglichkeit des "Buschfunk" vor Ort um sich bekannter zu machen.

    Normal

    Neben den Möglichkeiten der "Mundpropaganda" können Sie auch Lieferanten, bzw. Logistik- und Servicepartner erwähnen. Diese sollten Sie auf jeden Fall mit einem Logo zeigen, ebenso wie ein Text mit Bezug des PARTNERS zu Ihrem Unternehmen.

    Maximum

    Sie können natürlich ganze separate Webpages zu jedem einzelnem der PARTNERS erstellen. Darüber hinaus könnten Sie auch noch regelmäßige News von diesem aufgreifen und darüber im eigenen Blog berichten.

    Welche weiteren Quellen zum Thema Partners gibt es noch?

    Zu den Quellen vom Thema Partners

  • Careers (Stellenangebote, Karrieremöglichkeiten, Weiterbildungen)

    Wie sehen Integrationsmöglichkeiten von Careers aus?

    Eigenes Karriereportal
    Eigenes Karriereportal

    Screenshot:
    karriere.rewe.de

    Subpage Karriere
    Subpage Karriere

    Screenshot:
    ruppin-zahntechnik.de

    Warum ist die Abbildung der Careers wichtig?

    Wenn Sie schon Stellenangebote haben, sollten Sie diese auch zeigen. Immerhin möchten Sie ja, dass die Stellen besetzt werden. Verlassen Sie sich nicht nur auf externe Jobbörsen. Denn immerhin haben Sie auf der eigenen Website die Möglichkeit, den potenziellen Bewerber auch gleich mehr über Ihr Unternehmen zu zeigen.

    Worauf sollte bei den Careers geachtet werden?

    Vergessen Sie nicht, dass sich die Zielgruppe für diesen Bereich maßgeblich von denen der anderen auf der Website unterscheidet. Die einen möchten etwas kaufen, die anderen sich bewerben. Gerade beim Thema Ausbildung und Studium kann sich auch das Alter erheblich zu denen der Produkte unterscheiden. Und binden Sie eine Kontaktmöglichkeit ein. Eine E-Mail oder eine Postadresse ist dabei natürlich das Mindeste.

    Welche Empfehlungen gibt es bei den Careers?

    Minimum

    Integrieren Sie die Stellenausschreibungen auf Ihrer Website. Falls Sie keine Inhalte in digitaler Form haben, sollten Sie wenigstens den Jobtitel und eine Kontaktadresse integrieren.

    Normal

    Erstellen Sie eine Subpage auf der Sie alle Stellenangebote von Ihnen abbilden. Meistens werden für andere Medien ohnehin Inhalte für die Stellenausschreibungen angefertigt. Nutzen Sie diese und fügen Sie sie auf Ihrer Website ein.

    Maximum

    Erstellen Sie ein eigenes Karriereportal für die Bewerber. Hier haben Sie die Möglichkeit sich inhaltlich komplett vom Rest des Unternehmens anders zu beschreiben. Außerdem lenken andere Navigationselemente nicht vom eigentlichen Inhalt ab, sollten Sie es in Erwägung ziehen, ein Karriereportal in Ihre normale Website zu integrieren.

    Welche weiteren Quellen zum Thema Careers gibt es noch?

    Zu den Quellen vom Thema Careers

  • History (Geschichte des Unternehmens, z. B. mit Timeline)

    Wie sieht eine History auf der Website aus?

    Timeline und Bildergeschichte
    Timeline und Bildergeschichte

    Screenshot:
    ionto.de

    Klassischer Text
    Klassischer Text

    Screenshot:
    ruppin-zahntechnik.de

    Warum ist die Integration einer History wichtig?

    Wichtig, weil der Gegenüber ja Sympathie zu Ihnen aufbauen soll. Und das klappt oft am besten, in dem Sie etwas über sich selbst und Ihrer Vergangenheit preisgeben. Sie sollten stolz darauf sein, denn nicht jedes Unternehmen hat eine gute Firmengeschichte oder überhaupt schon eine. Aber selbst als Existenzgründer, ist Ihre Idee für das Unternehmen irgendwie, irgendwo und eben irgendwann mal entstanden. Lassen Sie die Besucher von diesem Wissen teilhaben. Darauf kann sich auch ein angenehmer "Small Talk" mit Ihren ersten Kunden ergeben, wodurch Sie weitere Sympathien gewinnen können.

    Worauf sollte bei der Integration der History geachtet werden?

    Hierbei geht es in der Tat nicht um die Menge, sondern in erster Linie um die Ereignisse an sich. Die Vergangenheit von Ihrem Unternehmen kann auch wie ein Lebenslauf aufgelistet werden. Versuchen Sie aber auch visuelle die Orte zu zeigen und erklären Sie Ihr Spezialwissen an Stellen, an denen es für Laien unklar sein könnte. So hat jeder Besucher die Möglichkeit, Ihren Weg zum Erfolg besser nachvollziehen zu können.

    Welche Empfehlungen gibt bei der Integration der History?

    Minimum

    Versuchen Sie, auch als Gründer, mindestens in 2-3 Sätzen Ihre "Geschichte" zu Ihrem Unternehmen abzubilden. z. B. in dem Jahr, als Sie Ihre Idee hatten und das Jahr in dem Sie gründen, bzw. gegründet haben.

    Normal

    In einem kleinen Absatz, mit einem oder mehreren Bildern, reicht oftmals schon, um die gesamte Geschichte zusammenzufassen.

    Maximum

    Sie können natürlich auch eine separate Unterseite erstellen und Ihre Geschichte so plakativ wie möglich abbilden. Insbesondere "Timelines", also ein Zeitstrahl, welche die Ereignisse chronologisch in eine Reihenfolge setzt, werden gerne von aufsteigenden Websites genutzt.

    Welche weiteren Quellen zum Thema History gibt es noch?

    Zu den Quellen vom Thema History

  • Awards (z. B. Zertifikate, Auszeichnungen, unabhängige Testberichte, etc.)

    Wie sehen Awards für Websites aus?

    Zertifikate
    Zertifikate

    Screenshot:
    ruppin-zahntechnik.de

    Auszeichnungen
    Auszeichnungen

    Screenshot:
    stadtwerke-bochum.de

    Warum sind Awards wichtig?

    Wie bei visuellem Material (z. B. Bildern) üblich, kann so auf eine schnelle Art und Weise ein höheres Maß an Kompetenz vermittelt werden. Allerdings benötigt man nicht immer auch alle Auszeichnungen für jeden blödsinn. So habe ich z. B. keine für Google Developers, Google Analytics oder Google Ads. Das liegt allerdings nicht an einer mangelnden Kompetenz von uns, sondern einfach an meiner Faulheit. Und ich weiß, dass ich dabei auch noch viel lernen würde. Ich versuche immer der Erste zu sein der zugibt, nicht alles zu wissen. Ich kenne allerdings auch keine Person, bei der das anders sein könnte. Anders als bei Web-Suchmaschinen...

    Worauf sollte bei der Einbindung von Awards geachtet werden?

    Auszeichnungen oder Testberichte sagen per se nichts über die eigentliche Kompetenz von Ihnen aus, sondern eher, wie viel Geld Sie in diese Maßnahmen gesteckt haben um diese zu bekommen (aber Sie sowieso und Ihr Unternehmen natürlich auch, sind wie man sagt: mehr als die Summe seiner Teile).
    Häufig haben im Unternehmen auch nur ein paar wenige Personen relevante Zertifikate. Und man bekommt genau diese selten mal persönlich ans Telefon. Dennoch sollten Sie alle Auszeichnungen, Zertifikate und Testberichte auf Ihrer Website abbilden. Vergessen Sie aber nicht, min. einmal jährlich, diese zu aktualisieren, falls möglich und/oder notwendig. Aber ein Testbericht aus dem Jahr 1978 oder ein Testsieger-Siegel von 2005, sind halt auch nicht mehr wirklich up-to-date. Die Aktualität ist hier also der eigentliche Maßstab.

    Welche Empfehlungen gibt es zur Einbindung von Awards?

    Minimum

    Integrieren Sie die Logos, bzw. Bilder von den Auszeichnungen/Zertifikaten/Prüfungszeugnisse die Sie haben. Auch gerne mit einem Link zu einem PDF, in welchem diese ausführlicher beschrieben sind (im Prinzip ist das wie der Aushang von Meisterbriefen bei Friseuren, Bäckern, Elektrikern, etc.).

    Normal

    Darüber hinaus können Sie natürlich noch einen kleinen Absatz, vielleicht in einer kleinen Story, zu Ihren bisher erhaltenen Auszeichnungen erstellen.

    Maximum

    Erstellen Sie eine vollständige Webpage zu dem Thema und führen Sie alle Auszeichnungen auf und beschreiben Sie diese individuell mit Text und weiteren Medien. Insbesondere ist dabei interessant, für welche Schwerpunkte Sie eine Auszeichnung bekommen haben. Aber auch wie Sie dieses erreicht haben, z. B. mit ein paar Bildern von Ihrer praktischen Abschlussprüfung. Für die ganz Großen hier, kann natürlich auch zu jeder einzelnen Auszeichnung, eine separate Webpage erstellt werden. Selbes Prinzip können Sie natürlich auch auf Testberichte und Sieger-Auszeichnungen anwenden.

    Welche weiteren Quellen zum Thema Awards gibt es noch?

    Zu den Quellen vom Thema Awards

  • Reviews (Kundenmeinungen und Bewertungen)

    Wie sehen Reviews auf Websites aus?

    Eigene Produktbewertungen
    Eigene Produktbewertungen

    Screenshot:
    orbid-sound.de

    Drittanbieter wie Trusted Shops
    Drittanbieter wie Trusted Shops

    Screenshot:
    trustedshops.de

    Warum sind Reviews auf der Website wichtig?

    Diese geben Ihrem Besucher einen ersten Eindruck von Ihrer Website, Ihrem Unternehmen und/oder Ihrem Angebot auf Basis Ihrer bisherigen Kunden. Denn was dem einen gefällt muss dem anderen noch lange nicht gefallen. Daher kann die Meinungsverschiedenheit sehr interessant für den Nutzer sein.

    Worauf sollte bei der Einbindung von Reviews geachtet werden?

    Die Bewertungen müssen echt sein. Zur Authentizität Ihres Unternehmen könnte auch mal eine nicht so gute Bewertung dazu gehören - und das ist nicht schlimm, sondern natürlich. Achten Sie außerdem darauf, Bewertungen dort zu integrieren wo es Sinn macht. Bewertungen und Meinungen zur Dienstleistung A, sollten nicht bei Dienstleistung B auftauchen. Wenn Sie für ein neues Produkt oder Dienstleistung noch keine Bewertungen haben, ist das auch nicht schlimm. Jeder fängt mal mit irgendwas an. Und kaufen Sie keine Bewertungen. Dies kann mehr Schaden als Nutzen verursachen. Sowohl für Ihren Ruf, als auch was die Verkaufszahlen angeht.

    Welche Empfehlungen gibt es zur Einbindung von Reviews?

    Minimum

    Sollten Sie keine eigene Möglichkeit zum Bewerten auf Ihrer Website haben, können Sie auch erstmal die Bewertungen von Google My Business, Facebook oder Yelp auf Ihre Website kopieren. Vergessen Sie aber nicht, diese von Zeit zu Zeit zu aktualisieren.

    Normal

    Sie sollten Ihr Unternehmen bei einem Bewertung-Dienstleister wie Trusted Shops oder Trustpilot registrieren. Diese haben inzwischen ein hohes Vertrauen für Nutzer um Bewertungen und Meinungen zu hinterlassen. Außerdem gibt es meist "Badges", also eine Integrationsmöglichkeit für Websites, wodurch Sie die Bewertungen einbinden und in der organischen Suche darstellen können.

    Maximum

    Zusätzlich oder alternativ zur normalen Empfehlung sollten Sie Kommentare, bzw. Bewertungen direkt auf Ihrer Website anbieten. Diese nutzen Sie im idealfall auch als Bewertungs-Snippet. Denn für gewöhnlich kann man die Bewertungen über einen Dienstleister-Badge nur mit allen Bewertungen anzeigen lassen. Bei tausenden Produkten ist es allerdings unwahrscheinlich, dass jedes die gleiche Bewertung hat. Deswegen sind individuelle Bewertungen für die Darstellung in der organischen Suche auch hilfreicher, bzw. ehrlicher dem Nutzer gegenüber.

    Welche weiteren Quellen zum Thema Reviews gibt es noch?

    Zu den Quellen vom Thema Reviews

  • Brands (z. B. Hersteller, Maschinen, Arbeitsgeräte, etc.)

    Wie sehen Brands auf der Website aus?

    Logo Slider
    Logo Slider

    Screenshot:
    adwing.de

    Marken-Subpage
    Marken-Subpage

    Screenshot:
    oeke.de

    Warum sind Brands wichtig?

    Es kann mehr Vertrauen beim Nutzer schaffen, wenn Sie die Marken abbilden, mit denen Sie Ihr Geld verdienen. Für gewöhnlich bezieht sich das meist nur auf die, welche Sie verkaufen. Aber genauso können Sie natürlich auch die Arbeitsgeräte und Maschinen auf der Website abbilden, die Sie für den Arbeitsalltag benötigen.

    Worauf sollte bei der Einbindung von Brands geachtet werden?

    Zum einen sollten Sie die Erlaubnis von den Herstellern einholen. Achten Sie dabei aber darauf, welche Voraussetzungen die Hersteller haben. Oftmals werden ziemlich dreiste Forderungen gestellt, wenn es z. B. um die Einbindung von Logos geht. In solchen Fällen sollten Sie abwägen, ob dies Ihrem Nutzen entgegenkommt. Ansonsten lassen Sie diese einfach weg. Immerhin wollten Sie ja nur für deren Firma gratis Werbung machen. Oder: Wer nicht will, der hat schon.

    Welche Empfehlungen gibt es bei der Einbindung Brands?

    Minimum

    Sie sollten die Logos der Marken Ihrer Produkte, bzw. die der Dienstleister auf Ihrer Website als einzelnen Abschnitt Ihrer Website abbilden, z. B. auf der Homepage.

    Normal

    Bei allen Produkten und Dienstleistungen welche Sie einzeln auf Ihrer Website beschreiben, sollte das Logo stehen. Darüber hinaus sollte auf Ihrer Website ein kleiner Bereich sein, wo Sie die Marke beschreiben.

    Maximum

    Erstellen Sie eine separate Subpage nur für diese Marke. Setzen Sie sich mit der Marke auseinander und versuchen Sie dort fragen zu beantworten, welche am häufigsten zu der Marke gestellt werden.

    Welche weiteren Quellen zum Thema Brands gibt es noch?

    Zu den Quellen vom Thema Brands

  • Events (z. B. Veranstaltungen, Seminare, Termine, etc.)

    Wie sehen Events auf der Website aus?

    Aktuelle Seminare
    Aktuelle Seminare

    Screenshot:
    ihb-akademie.de

    Events im Blog
    Events im Blog

    Screenshot:
    orbid-sound.de

    Warum ist die Abbildung der Events wichtig?

    Zeigen Sie, welche Termine es bei Ihnen gibt. Dies bietet nicht nur Kunden die Möglichkeit mit Ihnen persönlich in Kontakt zu treten, sondern kann auch den eigenen Mitarbeitern dienen, um diese über interne Veranstaltungen zu informieren.

    Worauf sollte bei den Events geachtet werden?

    Auf die Aktualität. Achten Sie darauf, dass ältere Events nicht missverständlich als aktuell dargestellt werden. Ebenso sollte es eine Kontaktmöglichkeit auf Ihrer Website geben, um mehr über das Event zu erfahren.

    Welche Empfehlungen gibt es bei Events?

    Minimum

    Integrieren Sie eine kleine Liste mit bevorstehenden Terminen und halten Sie diese aktuell. Achten Sie darauf, dass mindestens das Datum und der Ort vorhanden sind.

    Normal

    Integrieren Sie ein Eventkalender und erstellen Sie zu jedem Event eine kleine Beschreibung. Auch eine Möglichkeit sich darauf einzuschreiben, bzw. direkt zu diesem Event Kontakt aufzunehmen ist sehr hilfreich.

    Maximum

    Zusätzlich zum Eventkalender, sollten Sie z. B. in einem Blog ein Bereich für Events erstellen. Dort können Sie zu jedem Event eine ausführliche Beschreibung anfertigen und außerdem über vorherige Events informieren. So können sich Besucher eine bessere Vorstellung davon machen, was auf sie zukommen wird.

    Welche weiteren Quellen zum Thema Events gibt es noch?

    Zu den Quellen vom Thema Events

  • News (z. B. Aktuelles, Blog, Presse, etc.)

    Wie sehen die News aus?

    Übersicht mit Neuigkeiten
    Übersicht mit Neuigkeiten

    Screenshot:
    software-lupe.de

    Eigener Blog mit Nachrichten
    Eigener Blog mit Nachrichten

    Screenshot:
    story-works.de

    Warum sind News wichtig?

    Zum einen haben Sie die Möglichkeit Ihren Kunden über neueste Entwicklungen Ihrer Produkte zu informieren, als aber auch über Veränderungen Ihres Unternehmens und von neuen rechtlichen Bestimmungen.

    Worauf sollte beim News geachtet werden?

    Mit den Worten von Meister Yoda:

    Tu es oder tu es nicht. Es gibt kein Versuchen.

    Wenn Sie sich dafür entscheiden über aktuelle Themen ihres Unternehmens, bzw. Ihrer Branche zu informieren, sollten Sie dies auch regelmäßig tun. Lassen Sie den News-Bereich nicht verwahrlosen. In so einem Fall wird dieser Ihnen mehr Schaden als Nutzen bringen, da es ein schlechtes Bild auf die Website und Sie wirft. Setzen Sie sich aber nicht selbst unter Druck. Finden Sie einen Tonus der für Sie funktioniert. Das kann einmal täglich sein, als auch nur einmal alle drei Monate. Es geht nicht um die Menge, sondern einfach um machen. Bei News ist ohnehin der Weg das Ziel, da es immer was zu berichten gibt. Theoretisch könnten Sie ja auch über jeden einzelnen Kunden eine News schreiben...

    Welche Empfehlungen gibt es bei den News?

    Minimum

    Es muss nicht immer ein Blog sein. Integrieren Sie eine Liste mit Neuigkeiten auf der Homepage oder Subpage.

    Normal

    Ein Blog, jedenfalls die Technologie, ist heutzutage in den meisten Websites ohnehin enthalten. Fangen Sie einfach an zu schreiben und erstellen Sie Ihren ersten Newseintrag. Auch hier gilt, dass jeder mal anfängt.

    Maximum

    Sie können über den Blog hinaus auch ein komplettes digitales Magazin erstellen, welches nicht nur über Sie, bzw. Ihrem Unternehmen und Ihren Produkten berichtet, sondern auch über die Branche und den Wettbewerb.

    Welche weiteren Quellen zum Thema News gibt es noch?

    Zu den Quellen vom Thema News


Welche URL-externen Faktoren (Offpage) sind wichtig?

Hinweis: Inhaber Guido beantwortet die Fragen über "Offpage" für Sie. Head of Digital Tim und Creative Director Ralf haben die Antworten dazu geprüft.

Die Top-Prioritäten in der Kategorie Offpage sind: Internal Follow Links, Literature, Stories, Maps, Directories und spezialisierte Experts.

Die normalen Prioritäten in der Kategorie Offpage sind: Jobs, Community, Network, Manufacturer, Non-Profit und die berüchtigten External Follow Links.

Die meisten der aufgeführten "Linkgeber" haben Ihre Links entweder mit "nofollow" versehen oder sind sogar nur schlichte "Erwähnungen" (also ohne Verlinkung). In beiden Fällen erkennt eine Suchmaschine wie von Google allerdings den Zusammenhang bei vertrauenswürdigen Seiten. Nur der damalige "PageRank", als auch die ganzen Link-Tools arbeiten allerdings meist auf der Prämisse, dass nur "follow" Links "wichtig", also relevant wären. Dies hängt allerdings vom Suchenden und deren Interessen ab.

Außerdem sind die meisten aufgeführten Plattformen in Ihrer Anzahl der Menge an Informationen die man hinterlegen kann, stark eingeschränkt. Weswegen viele der genannten Punkte zügig zu Beginn dieser Prioritäten, abgearbeitet werden können.

Versteifen Sie sich aber auf keinen Fall auf diesen Abschnitt. Nutzen Sie lieber die Möglichkeiten direkt auf Ihrer Website, wie ganz klar, die Prioritäten von Onpage, Onsite und auch mal den Meta-Informationen. Wenn überhaupt sollten Sie mit den verfügbaren Gratis-Tools schauen, welche Verlinkungen Traffic bringen und wie sie diesen nutzen und womöglich den Besucher zur Konvertierung bringen können.

So oder so sollten Sie vorsichtig sein, dass Sie nicht zu viele individuelle Inhalte nach außen geben. Amazon ist auf diese Weise mit den Produkten groß geworden, ebenso wie jedes Social Media Netzwerk auf die gleiche Art profitiert. Nicht nur dass Sie auf solchen Plattformen gratis Content verschenken, Sie bezahlen sogar noch dafür, wenn Sie zusätzlich Werbung dort machen. Die Betreiber dieser Plattformen sind dabei immer die größten Gewinner, während Ihre Website womöglich mit der Zeit einstaubt, ohnehin keine nützliche Substanz hat oder schlicht langweilig ist. Versuchen Sie daher das Online- und Offline-Marketing in den verschiedenen Kanälen ausgleichend zu betreiben, aber vernachlässigen Sie Ihre eigene Website auf gar keinen Fall.


  • Wie sehen Internal Follow Links aus?

    Links im Main-Content (Fließtext)
    Links im Main-Content (Fließtext)

    Screenshot:
    adwing.de

    Links im Boilerplate (Header/Footer)
    Links im Boilerplate (Header/Footer)

    Screenshot:
    adwing.de

    Warum sind Internal Follow Links wichtig?

    Diese helfen dem Nutzer, wenn Sie z. B. im normalen Text Wörter oder Abschnitte verlinken. So können Sie auf diese Weise die Phrase besser erklären (hierfür ist Wikipedia ein sehr gutes Beispiel. Alle Begriffe die erklärungsbedürftig sind, werden in einem eigenen Artikel beschrieben.).
    Im Gegensatz zu den External Follow Links werden die internen Links von Suchmaschinen also dazu genutzt, um den Kontext der Inhalte Ihrer gesamten Website besser zu verstehen und nachvollziehen zu können. So wie es auch ein Nutzer machen könnte (wenn dieser genug Zeit mitbringt). Es geht hier für den Nutzer jedoch um die Customer Journey, also wie Sie diesen auf Ihrer Website durch die Inhalte führen möchten.

    Worauf sollte bei Internal Follow Links geachtet werden?

    Achten Sie darauf Begriffe und Begriffsvariationen aus dem Fließtext zu verlinken. So können Sie zu verschiedenen Schreibweisen dem Nutzer zeigen, dass es sich womöglich um ein und dasselbe Thema handelt. Darüber hinaus sollten natürlich die wichtigsten Seiten über das Boilerplate verlinkt werden.

    Welche Empfehlungen gibt es bei Internal Follow Links?

    Minimum

    Jede Webpage sollte mindestens einmal verlinkt sein. Ermöglichen Sie es dem Nutzer, zu jeder Zeit auf Ihre Inhalte zuzugreifen. Meistens wird dies schon durch die Boilerplate-Navigatio ermöglicht.

    Normal

    Ebenso sollten innerhalb einer Webpage die Inhalte-Sektionen mit Onpage-Links versehen sein. Insbesondere bei langen Seiten können die Nutzer so besser navigieren.

    Maximum

    Zusätzlich sollten Sie vor allem Begriffe und Phrasen in den Fließtexten verlinken. Dies zeugt zum einen davon, dass Sie sich selbst mit dem Text auseinandergesetzt haben und zum einen zeigen Sie dem Nutzer, dass dieser weiterführende Inhalte auch auf Ihrer Website zu der Phrase findet.

    Welche weiteren Quellen zum Thema Internal Follow Links gibt es noch?

    Zu den Quellen vom Thema Internal Follow Links

  • (Stern) Directories (z. B. in: Yellow Pages, Telefonbücher, bekannteste Adressverzeichnisse, etc.)

    Wie sehen Directories aus?

    Gelbe Seiten
    Gelbe Seiten

    Screenshot:
    gelbeseiten.de

    Telefonbuch
    Telefonbuch

    Screenshot:
    telefonbuch.de

    Yelp
    Yelp

    Screenshot:
    yelp.com

    Warum sind Directories wichtig?

    Genauso wie früher schon die Leute lokal, also vor Ort, im Telefonbuch oder in den Gelben Seiten nachgesehen haben, wird dies heute genauso gemacht. Der Nutzer möchte manchmal eine Auswahl von mehreren Geschäften haben, da sich dieser noch nicht entschieden hat. Als Unternehmer ist das eine wichtige Chance für Sie. Denn nicht nur auf Ihrer eigenen Website, sondern auch auf anderen Websites haben Sie somit die Möglichkeit Ihr Unternehmen zu bewerben.

    Worauf sollte bei den Directories geachtet werden?

    Auch auf anderen Plattformen gilt, umso weiter oben Ihr Eintrag gelistet ist, umso mehr Ihr Unternehmensprofil ausgestattet ist und umso besser die Bewertungen für Ihr Unternehmen dort sind, umso eher werden potenzielle Kunden auf Sie aufmerksam. Geben Sie also soviel Daten an, wie es auf der Plattform möglich ist. Ob ein "bezahlter" Eintrag für Sie infrage kommt, können Sie mit einem Probemonat testen. Allerdings müssten Sie das anschließend auch prüfen. Fragen Sie Ihre Kunden, über welche Plattform Sie gefunden werden. Sollten nur 1-2 Kunden pro Monat über diese Plattform zu Ihnen finden, könnte sich das oft schon lohnen. Um zu erfahren welche Verzeichnisse für Sie relevanz sind, brauchen Sie nur im Ort nach Ihrem Thema suchen, z. B. "Zahnarzt Berlin" oder "Restaurant München". Neben alternativen Geschäften werden Sie dort auch Branchenverzeichnisse finden.

    Welche Empfehlungen gibt es zu den Directories?

    Minimum

    Melden Sie Ihr Unternehmen online in den Gelben Seiten und im Telefonbuch an. Hinterlegen Sie dort mindestens Ihre Stammdaten zu Ihrem Unternehmen.

    Normal

    Füllen Sie die Einträge vollständig aus. Bei den meisten gehört dazu: Website-Adresse, Logo, Adresse (Post-Anschrift), Öffnungszeiten und Kurzbeschreibung.

    Maximum

    Die Einträge welche Sie für die normalen Empfehlungen anfertigen, können Sie auch für alle weiteren Verzeichnisse nutzen. Füllen Sie alle die für Sie relevanten Verzeichniseinträge aus. In der Kurzbeschreibung können Sie auch kreativer werden und jeden Eintrag individuell gestalten.

    Welche weiteren Quellen zum Thema Directories gibt es noch?

    Zu den Quellen vom Thema Directories

  • (Stern) Literature (z. B. erwähnt in: Fachbücher, Wissenschaftliche Beiträge, Wikipedia, etc.)

    Wie sieht Literature für Sie aus?

    Fachbücher
    Fachbücher

    Screenshot:
    kvd.de

    Wissenschaftliche Beiträge
    Wissenschaftliche Beiträge

    Screenshot:
    bmvit.gv.at

    Warum ist Literature wichtig?

    Kurzer Rückblick: Auf Basis dieses Prinzips sind moderne Suchmaschinen entstanden. Wie früher auch schon, werden auch heute noch "Quellenangaben" in Fachbücher auf den letzten Seiten angegeben. Früher waren es jedoch meist Bezüge zu anderen Autoren oder anderen Fachbüchern. Das Prinzip ist aber im Grunde noch das selbe. Denn diese Angaben sind nichts anderes als "Links". Der Grundgedanke bestand hier also darin zu sagen, dass umso mehr "Quellenangaben" auf ein anderes "Buch" zeigen, also umso mehr "Referenzen" dieses durch andere in seinem Thema besitzt, umso relevanter muss dieses Buch und auch der Autor sein. Allerdings hat nicht jeder sein eigenes Fachbuch. Außerdem ist das "Nutzerverhalten" von einem Buch und einer Internetseite auch ein anderes. Jedenfalls ist dies der Urgedanke des sogenannten "PageRank".

    Worauf sollte bei Literature geachtet werden?

    Schreiben Sie ein Buch, nutzen Sie Kontakte zu Professoren und Doktoren oder verfassen Sie einen eigenen Wikipedia-Artikel, bzw. passen Sie sinnvoll einen Wikipedia-Artikel und geben Ihre Website als Quelle an. Natürlich sollte auf der Webpage welche Sie verlinken, auch ein entsprechender Inhalt mit weiterführenden Informationen enthalten sein.

    Welche Empfehlungen gibt es zur Literature?

    Minimum

    Suchen Sie sich Wikipedia-Artikel heraus und gucken Sie, ob Sie einen sinnvollen und echten Mehrwert für den Artikel anfertigen können. Dazu sollten Sie entsprechend für die Quellenangabe, eigenen Content bereitstellen.

    Normal

    Verfassen Sie einen eigenen Wikipedia-Artikel zu Ihrem Produkt oder Ihrer Dienstleistung. Da es aber schon sehr viel zu "Standardthemen" gibt, sollte Ihr Produkt einen derart hohen Anteil Individualität besitzen, dass dieses quasi eine Monopolstellung bekommt. In diesem Fall sind die Chancen besser, einen eigenen Artikel bei Wikipedia hinterlegen zu können.

    Maximum

    Verfassen Sie ein eigenes Buch. Idealerweise so wie Ihre Website: Einzigartig und mit Themen, wie sie auf ihre Art noch nicht thematisiert wurden. Auch dieses Buch können Sie gegebenenfalls bei Wikipedia einstellen.

    Welche weiteren Quellen zum Thema Literature gibt es noch?

    Zu den Quellen vom Thema Literature

  • (Stern) Experts (Spezialisierte Branchenverzeichnisse z. B. wie: Provenexpert, Anwalt.de, etc.)

    Wie sehen Websites für Experts aus?

    Provenexpert
    Provenexpert

    Screenshot:
    provenexpert.com

    Anwalt.de
    Anwalt.de

    Screenshot:
    anwalt.de

    jameda
    jameda

    Screenshot:
    jameda.de

    My Hammer
    My Hammer

    Screenshot:
    my-hammer.de

    Warum sind Experts-Websites wichtig?

    Anders als bei den allgemeinen Directories sind diese auf spezielle Branchen spezialisiert, bzw. bieten Ihnen erweiterte Möglichkeiten Informationen zu Ihrem Unternehmen anzugeben. Dadurch können sich Nutzer ein noch genaueres Bild über Ihr Unternehmen machen.

    Worauf sollte bei Experts-Websites geachtet werden?

    Im grunde gelten hier die gleichen Empfehlungen wie bei den normalen Verzeichnissen. Allerdings sollten Sie zum einen darauf achten, tatsächlich nur in spezialisierten Verzeichnissen gelistet sein, welche für Sie zutreffen. Zum anderen benötigen Sie eventuell auch nicht einen Eintrag in jedes für Sie passendes Verzeichnis. Auch hier können Sie einfach selbst nach Ihrem Fachbereich suchen und gucken, welche für Sie infrage kommt. Dies sollten Sie allerdings alle paar Monate mal gemacht haben. Denn wie in jedem wirtschaftlichen Bereich gibt es auch hier einen Wettbewerb, wodurch die einen Plattformen unwichtiger, bzw. neue Plattformen wichtig für Sie werden können.

    Welche Empfehlungen gibt es bei Experts?

    Minimum

    Registrieren Sie sich in ein bis zwei der bekanntesten Spezial-Verzeichnisse für Sie. Geben Sie auch dort alle Stammdaten an.

    Normal

    Füllen Sie die Einträge vollständig aus. Bei den meisten gehört dazu: Website-Adresse, Logo, Adresse (Post-Anschrift), Öffnungszeiten und Kurzbeschreibung.

    Maximum

    Normalerweise möchte ich hier keine Empfehlung zu zahlungspflichtigen Diensten geben. Allerdings gilt auch wie bei den normalen Verzeichnissen, dass es sich für Sie durchaus lohnen kann, einen kostenpflichtigen Eintrag zu erstellen. Dadurch erhalten Sie auf den Plattformen meist mehr Möglichkeiten der Eigenwerbung. Sie sollten den kostenpflichtigen Service für Sie vielleicht für ein bis drei Monate testen und dann abwägen, ob es sich für Sie gelohnt hat. Und wie immer, fragen Sie Ihre Kunden über welche Online-Dienste dieser auf Sie aufmerksam wurde.

    Welche weiteren Quellen zum Thema Experts gibt es noch?

    Zu den Quellen vom Thema Experts

  • (Stern) Stories (z. B. aktuell in: Lokal-/Weltnachrichten, Video-Beiträge, Social-Stories, etc.)

    Wie sehen Stories auf anderen Websites aus?

    Aktuelle Lokalnachrichten
    Aktuelle Lokalnachrichten

    Screenshot:
    maz-online.de

    Aktuelle YouTube-Videos
    Aktuelle YouTube-Videos

    Screenshot:
    youtube.com

    Warum sind Stories wichtig?

    Die Frage könnte auch lauten: Warum sollten Sie "In" sein? Wenn Leute über Sie aktuell reden, hat das meist Auswirkungen auf Ihr Geschäft. Natürlich ist die Frage, ob die Berichterstattung eher positiv oder negativ ist. Wenn aber die Lokalzeitung über Ihr Restaurant berichtet, dass Sie "das beste Restaurant im Ort" sind, ist das meistens förderlich für Ihr Unternehmen.

    Worauf sollte bei Stories geachtet werden?

    Versuchen Sie es nicht zuzulassen, negativ in den verschiedenen Medien dazustehen. Achten Sie darauf einen hervorragenden Service und hochwertige Produkte zu verkaufen. Darüber hinaus können Sie vor Ort natürlich auch einen Verlag mal nach einem Beitrag über Sie fragen.

    Welche Empfehlungen gibt es zu Stories?

    Minimum

    Erstellen Sie regelmäßig, wenigstens einmal im Monat, eine Social Media Story von sich, bzw. Ihrem Unternehmen. Auch eine Pressemitteilung ist in diesem Zusammenhang nützlich.

    Normal

    Versuchen Sie zusätzlich ein "Stamm"-Autor in einer lokalen Zeitung, bzw. einem Magazin in Ihrer Branche zu werden. Dadurch können Sie regelmäßige Berichte erstatten. Auch wenn Sie nicht über Ihr Unternehmen schreiben können, so steht doch immerhin Ihr Name unter dem Bericht, was zuletzt Ihrer Kompetenz, als auch der Kompetenz Ihres Unternehmens angerechnet wird.

    Maximum

    Werden Sie selbst zu einem News-Publisher. Erstellen Sie regelmäßig Social Media Stories, einschließlich Video-Stories und schreiben Sie Artikel in Fachzeitschriften. Umso öfter Sie in News auftauchen, umso weniger Aufmerksamkeit bekommen Ihre Konkurrenten.

    Welche weiteren Quellen zum Thema Stories gibt es noch?

    Zu den Quellen vom Thema Stories

  • (Stern) Maps (z. B. wie: Google My Business, Apple Maps, OpenStreetMaps, etc.)

    Wie sehen Einträge von Maps aus?

    Google Maps
    Google Maps

    Screenshot:
    google.com/maps

    Bing Maps
    Bing Maps

    Screenshot:
    bing.com/maps

    Yandex Maps
    Yandex Maps

    Screenshot:
    yandex.com/maps/

    OpenStreetMaps
    OpenStreetMaps

    Screenshot:
    openstreetmap.org

    Warum sind Einträge in Maps wichtig?

    Maps-Services werden überwiegend mobil aufgerufen (weswegen die technischen Aspekte der Website, siehe Onsite, gefühlt deutlich wichtiger werden). Egal ob als Navigation im Auto auf der Autobahn oder als Wegbeschreibung auf dem Smartphone für den Fußgänger in der Stadt. Diese nutzen meist eine der bekanntesten Maps-Dienste welche auf Ihren Geräten installiert ist. Auch hier schläft der Wettbewerb nicht und daher sollten Sie auch hier, eine hochwertige Präsenz Ihres Unternehmens abliefern.

    Worauf sollte bei Eintragungen in Maps geachtet werden?

    Achten Sie darauf, dass der eingetragene Name dem Ihres Unternehmens entspricht. Idealerweise mit der gleichen Schreibweise, welche Sie auch auf Ihrer Website für Ihr Unternehmen nutzen.

    Wie bei allen externen Websites, sollten Sie auch hier so viele Informationen wie möglich bereitstellen. Darüber hinaus gibt es auch hier meist die Möglichkeit der Bewertungen, weswegen Sie diese auch hier im Auge behalten sollten.

    Welche Empfehlungen gibt es für Eintragungen in Maps?

    Minimum

    Verifizieren oder erstellen Sie bei Google My Business, Bing Business, Yandex Business und Apple Maps Ihr Unternehmen (auch die schnelle Einrichtung der Facebook Lokal-Page von Ihnen sollten Sie in diesem Schritt übernehmen. Facebook hat nunmal eine große Reichweite, samt der Möglichkeit auf sehr viel Feedback.). Bei der minimalen Empfehlung geht es erstmal nur darum Ihre Daten zu integrieren, bzw. pflegen Ihrer Stammdaten. Dies dauert insgesamt nicht so lange, weswegen dies in einem Rutsch für den Moment erledigt werden kann.

    Normal

    Schauen Sie, ob es weitere Kartendienste gibt die Sie finden oder für relevant halten und tragen Sie sich dort ein. Außerdem können Sie z. B. bei Google My Business Neuigkeiten, Termine und Bestellmöglichkeiten hinzufügen.

    Maximum

    Neben der Analyse der lokalen Daten, sollten Sie wie gesagt, bestehende Einträge pflegen, erweitern und in weitere eintragen. Darüber hinaus können Sie darüber auch Kontakte zu sogenannten "Local Guides" herstellen und sich über andere Locations austauschen. Und wenn Sie dabei sind, können Sie ja auch selbst mal die ein oder andere Bewertung abgeben. Den Wettbewerb schlecht machen ist ja ohnehin keine Option. Aber falls Sie eine Kooperationen mit diesem hatten und zufrieden waren, warum nicht eine positive Bewertung geben? Höflich gefragt, gibt dieser womöglich eine positive zurück.

    Welche weiteren Quellen zum Thema Maps gibt es noch?

    Zu den Quellen vom Thema Maps

  • Jobs (Karriereseiten wie: Kununu, Glassdoor, LinkedIn, etc.)

    Wie sehen Jobs-Portale aus?

    Kununu
    Kununu

    Screenshot:
    kununu.com

    Glassdoor
    Glassdoor

    Screenshot:
    glassdoor.com

    LinkedIn
    LinkedIn

    Screenshot:
    linkedin.com

    XING
    XING

    Screenshot:
    xing.com

    Warum sind Jobs-Portale wichtig?

    Zeigen Sie als Chef und Arbeitgeber präsenz nach außen. Die Menschen wollten schon seit dem Mittelalter-Marktplätzen, Gesichter zu den Ständen haben. Des Weiteren haben Sie dort nicht nur die Möglichkeit Ihre Stellenangebote zu veröffentlichen, sondern auch nach potenziellen Mitarbeitern suchen und Kontakte zu anderen aufbauen, welche sich womöglich als Partner eignen.

    Worauf sollte bei Jobs-Portale geachtet werden?

    Geben Sie nur das relevanteste von sich und Ihrem Unternehmen preis. Nutzen Sie jedoch dabei alle Felder und Möglichkeiten die Sie haben. Achten Sie bitte außerdem darauf, dass es bei den Plattformen primär um Business und Mitarbeiter geht und nicht wie bei Twitter, Facebook und andere eher allgemein gehalten sind.

    Welche Empfehlungen gibt es zu Jobs-Portale?

    Minimum

    Nutzen Sie auch diese, um echtes Feedback zu erhalten und reagieren Sie entsprechend. Erstellen Sie somit ein Profil von sich als Chef und ein Profil von Ihrem Unternehmen. Integrieren Sie wie besprochen Ihre Inhalte.

    Normal

    Darüber hinaus sollten Sie natürlich Ihre Jobs einstellen und aktuell halten. Verfassen Sie auch hier mal eine Neuigkeit von Ihnen, falls es auf der Plattform möglich ist.

    Maximum

    Zu den normalen Empfehlungen tauschen Sie sich mit anderen aus und versuchen auch mal weitere Funktionen der Portale zu nutzen. Auch hier können Anzeigen geschaltet werden damit Ihr Vorhaben kostenpflichtig unterstützen.

    Welche weiteren Quellen zum Thema Jobs gibt es noch?

    Zu den Quellen vom Thema Jobs

  • Network (z. B.: Investoren, Partner, Freunde, eigene Marken, etc.)

    Wie sieht ein Domain-Network aus?

    Partner
    Partner

    Screenshot:
    story-works.de

    Eigene Marken
    Eigene Marken

    Screenshot:
    ihb-gruppe.de

    Warum ist ein Domain-Network wichtig?

    "Wichtig" ist hier und bei den nachfolgenden im Bereich Offpage eigentlich die falsche Frage. Dennoch gehören Sie auf lange Zeit im sogenannten Link-Profil, oft dazu. Sie haben also die Möglichkeit weitere gratis Werbung für Sie zu machen, bzw. untereinander zu machen.

    Worauf sollte beim Domain-Network geachtet werden?

    Versuchen Sie, dass Ihr Unternehmen, bzw. Ihre Marke passend mit Ort, Branche und vielleicht Bewertungen abzubilden.

    Zeichen Sie diese Links, bzw. diese "Anzeige" von Ihnen aber als Werbung aus, wenn es dort nur darum geht, dass jemand etwas von Ihnen oder einer Ihrer Marken kaufen soll. Wenn Sie jedoch nur Ihr Unternehmen vorstellen, bzw. irgendwo angemerkt worden, ist eine derartige Ausweisung oft nicht nötig.

    Welche Empfehlungen gibt es zum Domain-Network?

    Minimum

    Fragen Sie Ihre Investoren, Partner, Freunde und Familie, ob Sie vielleicht einen Weg finden, sich online gegenseitig zu helfen. Zusätzlich sollten Eigenmarken mindestens einmal untereinander verlinkt sein.

    Normal

    Versuchen Sie Ihr Unternehmen nützlich für die andere Website zu integrieren. Bei eigenen Marken wäre das der Bereich des Cross-Sellings. Fertigen Sie auch gerne umfangreiche und separate Subpages von sich für dort an.

    Maximum

    Nutzen Sie zusätzlich die Aktivität der anderen und "springen" dort auf. Verfassen Sie auch mal ein Gastbeitrag bei den anderen und sorgen Sie aber dafür, dass beide Seiten etwas davon haben. Vermeiden Sie es aber bei eigenen Marken, die Verhältnisse der internen Prioritäten zu den Marken, auf die Website zu verlagern. Denn diese Website Checkliste gilt für jede eigenständige Website. Versuchen Sie jedoch weitgehend doppelte Inhalte zu vermeiden und bleiben Sie ein Unikat mit Ihrer Marke. Versuchen Sie also auf jeder Website individuell auf deren Unternehmen und Produkte mit Ihrem Unternehmen und Ihren Produkten einzugehen.

    Welche weiteren Quellen zum Thema Network gibt es noch?

    Zu den Quellen vom Thema Network

  • Community (z. B.: Social Media, Forum Pages, Blog-Kommentare, etc.)

    Wie sieht eine Community aus?

    Twitter
    Twitter

    Screenshot:
    twitter.com

    Facebook
    Facebook

    Screenshot:
    facebook.com

    Warum ist eine Community wichtig?

    Tja, jeder großer Star und jedes große Unternehmen hat "Fans". Ob als Kunde, einfach aus Interesse an Ihrer Firma oder natürlich als Mitarbeiter. Es geht dabei darum, im ständigen Kontakt und praktisch so nah wie möglich, an der Community zu sein. Zeigen Sie, dass Sie da sind und machen Sie mit.

    Worauf sollte bei der Community geachtet werden?

    Seien Sie ehrlich und beachten Sie aber die Netiquetten. Treten Sie immer offiziell als Chef und Unternehmen auf. Außerdem sollten Sie auch hier Feedback immer ernst nehmen und binnen kürzester Zeit intervenieren, falls jemand sich meldet, etwas kommentiert oder etwas bewertet.

    Welche Empfehlungen gibt es bei einer Community?

    Minimum

    Erstellen Sie in denen für Sie relevanten "sozialen Netzwerken" Profile von sich und Ihrem Unternehmen. Statten Sie diese entsprechend mit Ihren Daten aus.

    Normal

    Zeigen Sie was es neues von Ihnen beruflich als Chef gibt, aber natürlich auch von Ihrem Unternehmen und Ihren Produkten. Versuchen Sie jedoch zuviel Eigenwerbung zu zeigen. Erstellen Sie Inhalte und öffnen Sie sich zu Themen, die Ihrem Unternehmen em ehesten entsprechen. Lassen Sie die Community Teil von Ihnen und Ihrem Unternehmen werden.

    Maximum

    Auf eine spezielle Anzahl an Posts kann ich hier nicht wirklich eingehen, da dies zu stark abhängig von zu vielen anderen Faktoren ist. Für den der alleine agiert, sollte aber doch mal mit einem Post pro Woche oder pro Monat anfangen. Auch hier wird die Zeit und eben auch die Community zeigen, in welche Richtung das Ganze gehen wird. Versuchen Sie aber sich bei den eigenen Inhalten und eigenen Kommentaren, als Wegweiser und Mentor in Ihrem Bereich zu beweisen. Nicht einfach meckern, sondern auch zeigen dass Sie was drauf haben. Helfen Sie anderen und auch Ihrem Geschäft wird dadurch geholfen.

    Welche weiteren Quellen zum Thema Community gibt es noch?

    Zu den Quellen vom Thema Community

  • Non-Profit (z. B.: Hochzeitsalben, Hobbyseiten, nicht-kommerzielle Blogs, etc.)

    Wie sehen Non-Profit-Websites aus?

    Private Website
    Private Website

    Screenshot:
    timbiernoth.de

    Gemeinnützige Organisation
    Gemeinnützige Organisation

    Screenshot:
    greenpeace.org

    Warum sind Non-Profit-Websites wichtig?

    zu Non-Profit

    Wie jede andere Website, versuchen auch diese anderen Internet-Benutzern von Ihren Interessen teilzuhaben. Allerdings verfolgen diese keinerlei kommerzielle Interessen mit Ihrer Website (es gibt weder etwas zu kaufen, noch beworben und auch keine Werbung gemacht). Hier haben Sie praktisch die beste Möglichkeit zu zeigen, wie viel gemeinnütziges Sie für andere machen.

    Worauf sollte bei Non-Profit-Websites geachtet werden?

    Bleiben Sie inhaltlich jederzeit außerhalb von "kaufen". Erschaffen Sie wahren Content, wie Sie mit Ihrer Expertise und der Unterstützung durch Ihr Unternehmen, deren Website und Ziele voranbringen.

    Welche Empfehlungen gibt es zu Non-Profit-Websites?

    Minimum

    Binden Sie sich damit ein, dass Sie zunächst mal etwas für diese Betreiber machen. Verfassen Sie z. B. ein paar Gastbeiträge oder erstellen Sie ein paar Unterseiten, mit nützlichen Infos zu deren Bereich.

    Normal

    Tauschen Sie sich aus und ergänzen Sie sich mit Ihrem Fachwissen und Interessen gegenseitig. Nehmen Sie der Non-Profit-Website aber die Arbeit ab und verfassen Sie auch bei sich selbst die Inhalte.

    Maximum

    Wenn diese z. B. ein privaten Blog über Fotos hat und Sie Fotograf sind, könnten Sie diesem gratis ein kleines Lexikon zur Verfügung stellen.

    Welche weiteren Quellen zum Thema Non-Profit gibt es noch?

    Zu den Quellen vom Thema Non-Profit

  • Manufacturer (z. B.: Externe Dienstleister, Lieferanten, Hersteller, etc.)

    Wie sehen Integrationen bei Manufacturer aus?

    Erwähnung von der Agentur
    Erwähnung von der Agentur

    Screenshot:
    rechtsanwaelte-neuruppin.de

    Händlerverzeichnisse
    Hersteller Händlerverzeichnis

    Screenshot:
    omegawatches.com

    Warum sind Manufacturer wichtig?

    Im Gegensatz zum Network sind Sie von diesem vollständig wirtschaftlich abhängig (für den Moment). Umgekehrt ist dies nicht unbedingt so. Dennoch sollten Sie eine Möglichkeit finden, sich gegenseitig zu helfen und wirtschaftlich voran zu bringen. Mit dem Besucher auf beiden Seiten zusammen, wäre dies eine quasi eine Win-Win-Win-Win-Situation.

    Worauf sollte bei der Einbindung bei Manufacturer geachtet werden?

    Man kann stolz sein auf sein Unternehmen und seine Produkte. Aber zeigen Sie dies nicht zu stark, also zu arrogant, auf anderen Websites. Außerdem sollte es auch hier wieder darum gehen, sich zu ergänzen und gegenseitig als Referenz zu nutzen.

    Welche Empfehlungen gibt es zu den Einbindungen bei Manufacturer?

    Minimum

    Tauschen Sie das Logo aus und schlagen Sie einen Bereich auf der Website des anderen vor, um Sie dort zu erwähnen. Binden auch Sie das Logo von diesem ein.

    Normal

    Erstellen Sie ein nützlichen Inhalt für die Manufacturer. Fangen Sie mit einem Gastbeitrag an oder erstellen Sie eine Unterseite in deren Know-How-Bereich. Umgekehrt idealerweise auch so. So profitieren Sie von der Kompetenz und Autorität anderer.

    Maximum

    Schreiben Sie regelmäßig Inhalte für die Manufacturer und nehmen Sie auch an deren Community teil. Schaffen Sie sich regelmäßig gegenseitig Mehrwerte die zu beiden Unternehmen passen und dem Besucher hilfreich sind.

    Welche weiteren Quellen zum Thema Manufacturer gibt es noch?

    Zu den Quellen vom Thema Manufacturer

  • Wie sehen External Follow Links aus?

    Pressemitteilung
    Pressemitteilung

    Screenshot:
    presseportal.de

    Sponsored Post
    Sponsored Post

    Screenshot:
    t3n.de

    Warum sind External Follow Links wichtig?

    Diese Links sind idealerweise jene, welche gerne von anderen verlinkt werden, wie auf dieser Webpage (siehe Quellen). Dies sind dann natürliche und vertrauensvolle "Referenzen" für den Verlinkten.

    Sollte es keine oder sehr wenig weitere externen Links oder Erwähnungen, aus den anderen Bereichen von Offpage geben oder gibt es nur sehr wenig unterschiedliche Facetten Ihres Unternehmens welche Suchmaschinen durch interne Links finden können, kann ein kleiner zufälliger (also natürlicher) Anteil an External Follow Links Suchmaschinen dabei helfen, die Website thematisch und geografisch besser zu "kategorisieren". Der Einfluss der External Follow Links wird mit der Zeit ohnehin schwächer, zugunsten der anderen Prioritäten auf dieser Liste, welche meist, auch erst über die Zeit aufgebaut und weiter ausgebaut werden.

    Worauf sollte bei den External Follow Links geachtet werden?

    Es kann zwar nicht schaden, mal hin und wieder zu schauen, ob die Domains und Webpages von denen Sie verlinkt sind, wirklich relevant für Sie sind. Aber eigentlich ist das vergebene Liebesmühe. Denn auch hier ist die Beurteilung der Suchmaschinen, nicht das Problem des Nutzers oder des Betreibers und kann daher ignoriert werden.

    Generell gilt, sollte der externe Link nur dazu da sein, das "Ranking" zu pushen, aber sonst keinerlei Nutzwert für die eigentliche Webpage dort haben, sieht dies sehr nach Spam aus. Insbesondere wenn das Linkziel eine kommerzielle Webpage von Ihnen ist.

    Sollte hierbei ein Linktausch betrieben worden sein, sollten die Richtlinien von Suchmaschinen dazu gelesen werden.

    Ich meine, dass wenn beidseitig und gratis, ein Mehrwert füreinander auf den Websites erstellt wird, spricht eigentlich nichts dagegen. Sollten Sie dem Tauschpartner vertrauen, können Sie die Links auf follow stellen. Vertrauen Sie diesem nicht, stellen Sie die Links auf nofollow. Wobei Sie bei Letzterem, die Verlinkung, bzw. schon die Erwähnung, generell in Frage stellen können.

    Weitere Anmerkung: Sollten Sie auf die Idee kommen, Links zu kaufen und auf eine einzige URL zu schicken, kann das sehr gefährlich für Ihre Website werden. Suchmaschinen kennen auch die Historie zu dem Link-Profil von Ihrer Website und dem des Wettbewerbs, sowie den zeitlichen Intervallen von Abbau und Aufbau von Links. Sollte in einer, meist durch manuelles Linkbuilding, kurzen und unplausiblen Zeit (und ohne Veränderungen auf der URL bei Ihnen) externe Follow-Links auf eine einzige URL dazu kommen, sieht auch das sehr nach Spam aus. Schon ein manueller Follow-Link von einer externen Website, zu einer Ihrer Webpages kann ausreichen, dass Sie ein Penalty (also eine Strafe bei Suchmaschinen) bekommen und Ihre gesamte Website in den Rankings abrutscht. Insbesondere wenn der Ankertext Nomen, Adjektive und/oder Verben, jedoch keine Marke enthält. Denn das sind meistens "harte Keyword-Anker" (z. B. "schuhe günstig kaufen"), welche in sich ein ausschließlich allgemein kommerzielles Ziel verfolgen und damit schon hohes Spam-Potenzial beinhaltet.
    Denn mal so gefragt: Wie hoch ist wohl die Wahrscheinlichkeit, dass zufällig solche Links entstehen? Ich vermute, extrem gering. Eine Tatsache, welche sicherlich auch die Algorithmen von Suchmaschinen inzwischen kennen. Nutzen Sie lieber alle anderen Punkte auf dieser Checkliste als zu versuchen bei den External Follow Links nachzuhelfen. Mit der Abarbeitung aller anderen Prioritäten, werden Sie langfristig definitiv mehr Freude haben, aber vor allem auch so schon genug mit zu tun haben.

    Welche Empfehlungen gibt es zu den External Follow Links?

    Minimum

    Schaffen Sie guten und nachhaltigen Content und verlinken Sie andere. Dann werden auch Sie mit der Zeit von anderen mit guten Inhalten verlinkt.

    Normal

    Siehe Minimum.

    Maximum

    Siehe Minimum.

    Welche weiteren Quellen zum Thema External Follow Links gibt es noch?

    Zu den Quellen vom Thema External Follow Links


Welche Analyse-Tools sollten regelmäßig genutzt werden?

Hinweis: Head of Digital Tim, Creative Director Ralf und Inhaber Guido beantworten die Fragen zu "Analytics" für Sie.

Die Top-Prioritäten in der Kategorie Analytics sind: Search-Tools, User-Intents und allumfassende Website-Analytics.

Die normalen Prioritäten in der Kategorie Analytics sind: Trends, Research und klassische Other Tools.

Diese Tools sind auf gar keinen Fall ein Ersatz für das echte und direkte Feedback von Nutzern.

Versuchen Sie generell bei Tools ein Maß der Regelmäßigkeit für Sie zu finden, welche nicht im Ressourcen-Konflikt mit dem Rest der "To-Dos" dieser Checkliste steht.

Die Erkenntnisse aus dem Feedback und den Tools, sollten Sie idealerweise nicht nur in der Theorie umsetzen oder im lokalen Geschäft einbringen, sondern eben auch auf und zu der Website umsetzen. Erweitern und aktualisieren Sie Ihre Website stetig mit echten Verbesserungen durch die Analysen.

Achtung!

Generell sollten Sie die Analyse-Prioritäten auf der Checkliste nur dann abhaken, wenn Sie die Erkenntnisse auch über Handlungsempfehlungen und -anweisungen, in die Umsetzung bringen und natürlich online stellen. Denn nur durch das bloße angucken von irgendwas (wie die Analyse-Daten), wurde leider noch nie etwas fertig.(Vielleicht irgendwann doch, durch Telekinese, Telepathie oder einfach der Zusammenarbeit von mehreren Personen? Wer weiß.)


  • (Stern) User-Intents (z. B.: echtes und direktes Feedback, Answer the Public, Autosuggest, etc.)

    Wie sehen Analyse-Tools für User-Intents aus?

    Echtes und direktes Feedback
    Echtes und direktes Feedback

    Screenshot:
    pixabay.com

    Answer the Public
    Answer the Public

    Screenshot:
    answerthepublic.com

    Google Autosuggest
    Google Autosuggest

    Screenshot:
    google.de

    Google Questions
    Google Questions

    Screenshot:
    google.de

    Warum ist die Analyse der User-Intents wichtig?

    Nur durch ehrliche und konstruktive Kritik von Ihren potenziellen Kunden, können Sie Ihr Unternehmen und Ihr Portfolio nutzbringend weiter verbessern. Diese können sich ohnehin saisonal, als aber auch von Trends oder Marktlage jederzeit verändern. Daher sollten Sie in stetigem Kontakt mit Ihren Nutzern und Fans bleiben.

    Worauf sollte bei der Analyse der User-Intents geachtet werden?

    Mit den richtigen Analyse-Tools können Sie jenseits von echtem Feedback, die aktuellsten Nutzerinteressen herausfinden.

    Welche Empfehlungen gibt es für die Analyse der User-Intents?

    Minimum

    Dies ist mitunter sehr stark von der Branche abhängig. Aber sollten Sie Ihre Website inhaltlich erweitern oder aktualisieren wollen, können Sie die vorgestellten Möglichkeiten nutzen. Dies kann täglich sein oder auch nur einmal im Quartal. Beobachten Sie am besten dazu auch den Wettbewerb.

    Normal

    Finden Sie einen für Sie passenden zeitlichen Rhythmus, um weitere Inhalte auf der Website zu erstellen oder auszubauen. Passend zu diesem Tonus sollten Sie auch die Tools nutzen, da Sie die aktuellsten Interessen praktisch vorgeben.

    Maximum

    Bauen Sie Ihre Website so individuell und personalisiert für den Nutzer wie möglich. Am besten so, dass jederzeit die aktuellsten Interessen speziell von diesem Nutzer berücksichtigt werden. Der regelmäßige Nachschub an Content auf Basis der Interessen der Nutzer, macht Ihre Website dann jederzeit zu einem Erlebnis.

    Welche weiteren Quellen zum Thema User-Intents gibt es noch?

    Zu den Quellen vom Thema User-Intents

  • Wie sehen die Tools der User-Search aus?

    Google Search Console
    Google Search Console (Suchanfragen)

    Screenshot:
    search.google.com/search-console

    Bing Webmaster Tools
    Bing Webmaster Tools (Schlüsselwörter)

    Screenshot:
    bing.com/webmaster

    Yandex Webmaster
    Yandex Webmaster (Search query statistics)

    Screenshot:
    webmaster.yandex.com

    Google My Business
    Screenshot Google My Business (Statistiken)

    Screenshot:
    google.com/business

    Warum sind Tools der User-Search wichtig?

    Im Gegensatz zu den User-Intents welche ehr ein SOLL-Zustand darstellt, sind die Daten der User-Search jene, welche eher den IST-Zustand aufzeigt. Daher sollten Sie regelmäßig prüfen, ob beides auf dem gleichen Level liegt.

    Worauf sollte bei Tools der User-Search geachtet werden?

    Es werden mitunter nicht alle Daten so angezeigt, wie Sie es erwarten würden oder gerne hätten. Dennoch liefern diese Daten aus zweiter Hand grundsätzlich unbezahlbare Informationen über das Nutzerverhalten.

    Missverstehen Sie die Auflistung der "Suchanfragen" aber nicht. Umso höher die Klicks, umso besser die Position und umso höher die Impressionen sind, um so größer ist das Potenzial des Themas und nicht eine Aufforderung, das Wort einfach öfter ohne Mehrwert einzubauen. Verfassen Sie um die Themen einfach noch mehr Substanz, Beispiele und Beweise von Ihrer Kompetenz. So können Sie thematisch selektiv, Optimierungen von Webpages vornehmen.

    Verrennen Sie sich aber nicht darin. Wenn es einfach nicht weiter geht, dann geht es halt nicht. Denn manchmal sind womöglich nicht nur Sie alleine, sondern auch noch andere für die Inhalte verantwortlich. In solchen Fällen kann es passieren, dass die gesamtheitliche Kompetenz und Ihre Philosophie nicht übereinstimmen. z. B. wenn Texte von Extern eingekauft werden. Unumstritten können Sie als Chef den besten Content von allen anfertigen. Jedoch nur wenn Sie sich die Zeit nehmen, werden Sie auch Zeit dafür haben. Eine Website kann aber schnell eine Größenordnung annehmen, wo es schlicht menschlich nicht mehr alleine möglich ist. Sorgen Sie in so einem Fall dafür, dass Ihre Unternehmensphilosophie und das Verständnis zu Ihren Produkten zu den Autoren gelangt. Schauen Sie aber bei dem Texter, dass diese den richtigen Grad zwischen ansprechenden subjektiven, also emotionalen Inhalten, als aber auch informativ objektiven, also logisch substanziellen Inhalten erstellen. Denn vergessen Sie nicht, dass der Nutzer der Website, also Ihr potenzielle Kunde, im Fokus steht. Es hilft Ihnen leider überhaupt nichts, wenn Sie und der Texter die Inhalte gut finden, Sie jedoch Ihre Zielgruppe nicht erreichen, weil Sie sich digital damit nicht auseinandergesetzt haben. Achten Sie darauf, dass externe Dienstleister auch diese Tools nutzen, bzw. Zugang zu Ihnen bekommen, um den besten Content und die besten Medien erstellen zu können.

    Welche Empfehlungen gibt es bei Tools der User-Search?

    Minimum

    Sie sollten als Chef, egal in welcher Größenordnung eines Unternehmens, wenigstens mal ein paar Minuten im Monat nehmen und ein Blick hinein werfen. Mögliche Maßnahmen ergeben sich daraus womöglich schon von alleine.

    Normal

    Schauen Sie wenigstens einmal wöchentlich rein, z. B. auch am Wochenende, und entwickeln Sie darauf nachhaltige Maßnahmen.

    Maximum

    Schauen Sie wenigstens einmal am Tag rein, z. B. gleich morgens oder erst abends. Lassen Sie sich von plötzlich größeren Schwankungen aber nicht verunsichern. Sie brauchen nicht gleich die Keule schwingen. Versuchen Sie lieber zu ergründen, welchen Hintergrund das auch extern Ihrer Website haben könnte. Saisonbedingt oder einfach weil Wochenende ist?

    Welche weiteren Quellen zum Thema User-Search gibt es noch?

    Zu den Quellen vom Thema User-Search

  • Wie sieht die Analyse der User-Trends aus?

    Echter Austausch mit Kunden und Wettbewerber
    Echter Austausch mit Kunden und Wettbewerber

    Screenshot:
    pixabay.com

    Fachzeitschriften
    Fachzeitschriften

    Screenshot:
    pixabay.com

    Branchennachrichten
    Branchennachrichten

    Screenshot:
    news.google.com

    Google Trends
    Google Trends

    Screenshot:
    trends.google.com

    Warum ist die Analyse der User-Trends wichtig?

    Anders als bei den User-Intents und der User-Search, sind die User-Trends ehr spekulativ und meist risikobehaftet. Dennoch gilt es, zur richtigen Zeit, am richtigen Ort mit z. B. dem richtigen Content zu sein.

    Worauf sollte bei der Analyse von User-Trends geachtet werden?

    Versuchen Sie mehrere Quellen zu berücksichtigen. Es kann auch mal sein, dass neben geografischen Besonderheiten, sogar zwischen Online- und Offline-Trends unterschieden werden sollte. Was lokal funktioniert, muss auf einer Website hingegen nicht immer funktionieren. Umgekehrt natürlich genauso. Dennoch riskieren Sie auch mal was. Scheuen Sie nicht davor, als Visionär und Innovation-Vorbild auftreten zu können.

    Welche Empfehlungen gibt es zur Analyse der User-Trends?

    Minimum

    Auch hier sollten Sie wenigstens einmal im Monat reinschauen und gucken was es "trendiges" gibt.

    Normal

    Wenn Sie eher ein mittelständiges Unternehmen sind, gucken Sie idealerweise wenigstens einmal die Woche rein. Als Chef bilden Sie sich ja sowieso laufend fort. Allerdings sollte dies auch in die "Work-Life-Balance", also zum Privatleben und Ihrer Familie passen.

    Maximum

    Versuchen Sie Ihr persönliches und berufliches Umfeld dafür zu sensibilisieren. Denn diese können weitere Trends aufschnappen, als aber auch Ansichtsweisen demonstrieren, auf die Sie selbst nicht kommen würden.

    Welche weiteren Quellen zum Thema User-Trends gibt es noch?

    Zu den Quellen vom Thema User-Trends

  • Research (Marktforschung wie z. B.: Wettbewerbsbeobachtung, Google Market Finder, etc.)

    Wie sehen Research-Tools aus?

    Umfragen für gewünschte Zielmärkte
    Umfragen für gewünschte Zielmärkte

    Screenshot:
    statista.com

    Aktienverlauf bei der Börse
    Aktienverlauf bei der Börse

    Screenshot:
    boerse.de/aktien/

    Google Market Finder
    Google Market Finder

    Screenshot:
    marketfinder.thinkwithgoogle.com

    Preisvergleichsportale
    Preisvergleichsportale

    Screenshot:
    check24.de

    Warum sind Research-Tools wichtig?

    Insofern Sie wirtschaftlich orientiert handeln, sollten Sie in jedem Fall das digitale Umfeld von Ihnen prüfen. Setzen Sie sich wie gesagt mit den Bedürfnissen der digitalen Nutzer auseinander, wie der Wettbewerb aufgestellt ist, als aber auch ob die geografische Lage einen Einfluss hat.

    Worauf sollte bei Research-Tools geachtet werden?

    Wie immer sollten Sie den Fokus auf Ihre Zielgruppe bei der Marktforschung nicht verlieren.

    Sollte der Wettbewerb in der organische Suche sehr stark sein, zu den von Ihnen gewünschten "Suchanfragen", sollten Sie sich deren Website genauer anschauen und abwägen, ob Sie eine gleiche Qualität bringen wollen, bzw. auch können.

    Auch der kleine Mann kann lokal mit Amazon locker mithalten. Sie haben das Geschäft vor Ort. Amazon, eBay, Rakuten und Weitere, haben das für gewöhnlich nicht. Mit der Erfüllung der Prioritäten dieser Checkliste, sollten Sie mittelfristig auch an den stärksten Wettbewerber vor Ort vorbei kommen.

    Welche Empfehlungen gibt es zu Research-Tools?

    Minimum

    Mindestens lokal sollten sich durch einfache "Test-Suchen" zu Ihren gewünschten Suchanfragen ("Keywords") mal durch den Wettbewerb klicken und diese sondieren.

    Normal

    Nutzen Sie mal das ein oder andere Tool, wenn Sie den Eindruck haben, dass der Wettbewerb lokal zu stark ist.

    Maximum

    Nutzen Sie die Tools regelmäßig um sowohl lokale, als auch nationale und internationale Veränderung auf dem Radar zu haben. Ihre eigenen Sensoren sind ja auf das Thema und Ihren Ort "trainiert" - nutzen Sie das.

    Welche weiteren Quellen zum Thema Research gibt es noch?

    Zu den Quellen vom Thema Research

  • Web-Analytics (z. B.: Google Analytics, Adobe Analytics, Matomo, etc.)

    Wie sieht Web-Analytics aus?

    Google Analytics
    Google Analytics (Startseite)

    Screenshot:
    google.com/analytics

    Adobe Analytics
    Adobe Analytics (Example KPI Dashboard)

    Screenshot:
    adobe.com

    eTracker
    eTracker (Marketing Widget)

    Screenshot:
    etracker.com

    Matomo (ehemals Piwik)
    Matomo (Dashboard)

    Screenshot:
    matomo.org

    Warum ist Web-Analytics wichtig?

    Hier laufen so ziemlich alle Daten zusammen, die Sie über eine Website in Erfahrung bringen können. Allerdings sind diese praktisch auch nur "kontextlos" zu Ihren Themen dargestellt, weswegen die Daten miteinander, über Kreuz und aneinandergekettet und mal anders aber getrennt betrachtet werden muss.

    Worauf sollte bei Web-Analytics geachtet werden?

    Die schiere Gesamtzahl der Seitenaufrufe der Website, ohne weitere Filterung der Daten, sagt exakt nix aus. Erst wenn Sie es schaffen, hierbei die für Sie funktionierenden Zusammenhänge und nutzbringenden Informationen zu erkennen, können Sie passende Maßnahmen in die Wege leiten.

    Aufgrund der extrem hohen Datenmengen und Datentypen, kann es schwer sein sich erstmal herein zu finden. Schauen Sie sich dazu auch Ratgeber an oder machen Sie vielleicht sogar ein Zertifikat von Google Analytics.

    Welche Empfehlungen gibt es zu Web-Analytics?

    Minimum

    Betrachten Sie die Werte mindestens einmal im Monat. Halten Sie sich über die gesamte Website im auf dem laufenden.

    Normal

    Versuchen Sie für sich ein Weg zu finden, wie Sie mit dem hier erlangten Know-How Maßnahmen ergreifen können und schreiben Sie diese nieder. Vergessen Sie aber nicht diese in Ihre Aufgaben oder deren anderer einzutakten.

    Maximum

    Nutzen Sie oder ein Team täglich, bzw. wöchentlich dieses Tool und leiten neue Maßnahmen in die Wege. Achten Sie auf den primären Fokus der organische Suche: Den Nutzer. Die kommerzielle Absicht, also ein Monetarisierung-Grund, darf in der organischen Suche nicht wichtiger als der Nutzer sein. Ich meine, am Ende sollten Sie eine andere Wahrnehmung ohnehin mal intensiv reflektieren.

    Welche weiteren Quellen zum Thema Web-Analytics gibt es noch?

    Zu den Quellen vom Thema Web-Analytics

  • Each Other Tools (z. B. Google Natural Language, Google Keyword Planer, Semager, etc.)

    Wie sehen Each Other Tools für Websites aus?

    Google Natural Language
    Google Natural Language

    Screenshot:
    cloud.google.com/natural-language/

    Google Keyword Planer
    Google Keyword Planer

    Screenshot:
    ads.google.com/aw/keywordplanner/

    Semager
    Semager

    Screenshot:
    semager.de

    Warum sind Each Other Tools für Websites wichtig?

    Sind Sie nicht. Wir tun uns inzwischen auch schwer damit, generell derartige Tools überhaupt noch zu empfehlen. Wenn diese dazu genutzt werden, um bessere Inhalte anzufertigen oder die Website allgemein besser zu machen, spricht natürlich nichts gegen deren Einsatz. Wenn hier allerdings nur "Keyword-Schubserei" stattfindet, dann kann dies schnell nach hinten losgehen. Insbesondere wenn einfach nur andere Nomen, in länger bestehenden Texten, eingebunden werden. Denn: Ein einziges Wort wird an der "Substanz" des umliegenden Inhalts in den seltensten Fällen etwas ändern. Dies kann also auch ein Zeichen von "Keyword-Spam" sein. Dennoch können Sie es natürlich mal ausprobieren an den Meta-Daten etwas zu verändern oder auch mal die Überschriften anzupassen. Allerdings sollten Sie sich keine zu großen Hoffnungen machen. Zumal diese schnellen Maßnahmen auch nach hinten losgehen können.

    Worauf sollte bei den Each Other Tools für Websites geachtet werden?

    Ganz nebenbei: Wir haben beim erstellen dieser Webpage keinerlei "SEO-Tools" für Optimierung oder Recherche des Text-Content genutzt, da wir es uns über die Jahre zu eigen gemacht haben. Und da wir mit dem Thema vertraut sind, können wir es halt aus dem "ff" oder halt eben auch aus dem Nähkästchen plaudern. Aber wie gesagt, deswegen wissen wir nicht alles. Niemand menschliches tut das. Und jeder kategorisiert und interpretiert Dinge auch anders. Was aber hierbei entscheidend ist, ist dass wir beim Schreiben von ganz alleine passende "Keywords" einbauen. Warum? Weil Sie mit Kontext dahin gehören, um das umliegende Thema besser beschreiben zu können. Wir mussten nichts künstlich einbauen. Aber lassen konnte ich es trotzdem nicht diese Webpage mit anderen zu vergleichen. Und siehe da, mir sind dadurch noch ein paar Details aufgefallen, die ich vergessen hatte. Auch das passiert eben mal. Aber alles im Allen, ist der Vergleich Zeitverschwendung. Es lenkt auch zu stark von der eigenen Content-Strategie ab.

    Bei diesen Tools unterscheiden wir zwischen "statischen Tools", meist substanzlos (das Tool "versteht" die Inhalte der Webpage nicht) und zusammenhanglos (das Tool "versteht" den Kontext zwischen gesamter Website und einzelner Webpage nicht), sowie den Tools zur Ergänzung der "Wettbewerbsbeobachtung".
    Zur "Wettbewerbsbeobachtung" sei gesagt, dass diese überwiegend nur für wirtschaftlich orientierte Unternehmen interessant sind. Für die private nicht-kommerzielle Website, welche die gleichen Voraussetzungen wie Ihre kommerzielle Website hat, darf die rein theoretische Erkenntnis aus solchen Tools, nicht von Bedeutung sein. Als Werbetreibender wie gesagt hat es schlicht einen anderen Schwerpunkt im wirtschaftlichen Sinn. Nämlich eigentlich der Eigenwerbung, also Ads. Die organische Suche ist allerdings, wie mehrfach gesagt und angedeutet, neutral gegenüber kommerziellen und nicht-kommerziellen Inhalten. Praktisch nur die rein informative "Substanz" Ihrer Website ist in der organischen Suche relevant. Zuviel Werbung hingegen, kann für Ihre Website in der organischen Suche schädlich sein. Auch an dieser Stelle:

    In der organischen Suche geht es darum, welche Website am besten informiert. Und nicht welches Unternehmen sich selbst am besten verkaufen kann.

    Nur der Kunde kann über Sie sagen, dass Sie die besten Produkte haben. Aber niemals nur Sie von sich selbst. Dennoch können Sie natürlich die Ansicht durch echte Kundenmeinungen, aktuelle Referenzen und relevante Auszeichnungen erhärten.

    Statische Tools: W3C Semantic Extractor, WDF-IDF, "Keyword"-Dichte, Flesh Grade, "On-Page-Grader", etc.

    Wettbewerbsbeobachtung (Ad-Tools): Google Ads "Keyword" Planner, XOVI, Sistrix, Searchmetrics, SEMrush, Majestics, Ahrefs, Moz, "Keyword"-Suggestion-Tools, etc.

    Diese Tools und Empfehlungen die überwiegend auf solche Tools verweisen, sollten Sie mit größter Vorsicht in Betracht ziehen. Denn um die Daten daraus richtig und wirklich nutzbringend für sich zu extrahieren, ist mitunter für den Laien schwierig und entsprechend gefährlich. Insbesondere bei einem komplexen Thema wie "SEO" (welches eigentlich nicht so komplex ist, sondern über die Jahre nur komplex dargestellt wurde) besteht die Gefahr, das sogenannte "Halbwissen" zu erlangen. Insbesondere dies führt gerne dazu, dass wir wieder am Anfang von unserer Geschichte sind. Daher rate ich lieber dazu, am besten überhaupt nichts von SEO zu wissen. Auch bei dieser Checkliste besteht immernoch die Möglichkeit, Ihnen zu viel Wissen aufzubürden und Sie die eigentlichen Ziele Ihres Unternehmens aus den Augen verlieren.

    Welche Empfehlungen gibt es bei den Each Other Tools für Websites?

    Minimum

    Wenn Sie im Internet mit einer Website wirtschaftlich "mitmischen" möchten, aber buchstäblich komplett von vorne anfangen, empfehlen wir erstmal, sich mit den "Guidelines" vertraut zu machen.

    Normal

    Da Sie Ihr Handwerk verstehen und alles im Kopf haben, können Sie ohne Probleme die besten Inhalte auf Ihrer Website einbinden. Auch ohne solcher Tools.

    Maximum

    Spätestens wenn Sie auch Anzeigen bei Suchmaschinen und anderen Plattformen schalten, kommen Sie für gewöhnlich, um eine Palette von den aufgeführten Tools, nicht herum. Nutzen Sie diese aber auch nur für Werbung. Vergessen Sie auch nicht, die Inhalte die sich daraus ergeben, am besten als eigenständige "Landing Page" getrennt von der sehr informativen Website anzubieten.

    Welche weiteren Quellen zum Thema Each Other Tools gibt es noch?

    Zu den Quellen vom Thema Each Other Tools


Welche Möglichkeiten gibt es noch, wenn alle Prioritäten erledigt sind?

Epilog:

Sie haben schon alle Prioritäten erledigt und auch überall das "Maximum" erreicht? Wenn ja, frage ich Sie doch einfach: "Haben Sie zufällig ein Konzern wie Google?" Wenn nein, dann wissen Sie ja was Sie zu tun haben! Aber selbst die "größten" und "bekanntesten" Websites, auch von Google, beinhalten nach wie vor, enormes "Optimierungspotenzial". Es gibt schlicht kein Ende einer Website, sondern ist immer ein Prozess im stetigen Kreislauf.

Ab mehr als 1.000 Webpages pro Website werden vor allem auch folgende Themen wichtiger: rel-canonical (Anmerkung: Dies ist eine Empfehlung und keine Direktive), hreflang, sitemap.xml, robots.txt, etc. Ebenso ist auf manchen Websites immernoch Flash vorhanden und sollte aus Sicherheitsgründen dringend entfernt werden. Diese Themen sind Ihnen zu technisch? Können wir verstehen. Daher werden wir darauf auch nur auf Bedarf weiter eingehen, insofern der tatsächliche Bedarf auf Ihrer Website vorhanden ist. Sollten Sie also eine Website mit unter 1.000 Subpages haben, sind diese Dinge für Sie nicht sonderlich relevant. Meistens sind solche Themen eher für Onlineshops und Nachrichtenseiten interessant.

Selbstverständlich möchten wir auch erwähnen, dass alle Maßnahmen, Tipps, News rund um SEO und von anderen SEOs, jedoch hier nicht aufgeführt sind, sich ebenfalls auswirken können. Und hier ein weiterer Rat: Hinterfragen Sie immer alle Aussagen zu SEO für sich selbst - genauso wie Sie diese Checkliste hier für sich selbst hinterfragen sollen und ob diese für Sie nützlich ist oder nützlich für Sie sein kann.
Die besten Fragen die Sie sich selbst stellen können, sind eigentlich nur: Haben Sie bei jedem geschriebenen Satz, bei jeder erstellten Funktion und jedem gesetzten Link, das Gefühl, dass das nützlich für den Nutzer sein wird? Wenn Sie diese Fragen für sich zu eigen gemacht haben, ist das auch schon die halbe Miete. Wenn Sie sich nun noch mit den Bedürfnissen und dem Verhalten des Nutzers auseinandersetzen, dann wird das Ergebnis nicht nur gut, sondern Sie haben damit auch schon 99% der Miete bezahlt. Wenn Sie dies zuletzt noch auf und zu der Website umsetzen, ist der Erfolg praktisch gewiss... Denn mehr als diese Bemühung allein, geht dann auch nicht.

Es gilt außerdem, wie bei den Other Tools, dass insbesondere zu theoretische, bzw. zu technische Maßnahmen wohl nicht, die hier schon genannten Prioritäten ersetzen werden können. Wie gesagt, es gilt halt eben nicht, ob Sie herausfinden wie Google funktioniert, sondern wie Nutzer "funktionieren". Oder anders gesagt: Wenn Sie etwas nicht verstehen, hat es für Sie auch keine relevanz.

Aber wenn Sie schon wissen warum, wie und wo der Nutzer sucht, brauchen Sie nur einfach den hochwertigsten Inhalt verfassen, modernste Technologien zur Verfügung stellen und können dann sogar noch gratis Werbung machen. Wenn Sie anschließend Ihre Nutzer immer im Auge behalten, sowie über die wichtigsten Quellen gefunden werden können, dann ist das "auch schon" alles was möglich ist. Vergessen Sie dabei aber nicht, dass dies ein endlos Kreislauf ist. Denn jederzeit sollte die Checkliste weiter durchgearbeitet werden. Im E-Commerce ist zwar das Portfolio jenes, welches die Umsätze einbringt und ist daher auch eine Priorität für sich. Um aber langfristig neue Kunden, neue Mitglieder und neue Fans, über die organische Suche und andere Quellen zu gewinnen, sollten Sie sich jedoch nicht nur auf einen Schwerpunkt in der Checkliste verlassen.

Es gibt wie gesagt, auch noch weitere Quellen, die für Sie womöglich auch lukrativ sein könnten: E-Mails, Social Media Seiten und andere Links die Traffic liefern. Und falls Sie es nicht bereits tun, können Sie auch mal Anzeigen bei Suchmaschinen schalten oder Social Media Marketing versuchen. Diese kostenpflichtigen Maßnahmen können sich auch schon bei kleinen Budgets für Sie auszahlen. Gerne beraten wir Sie dazu auch individuell.

Noch ein letztes Wort zu Suchmaschinen wie von Google und Co.: Diese würden sich selbst ad absurdum führen, wenn diese es nicht zuließen, dass Sie mit einer hochwertigen Website, samt relevanten Content besser "ranken". Denn grundlegend verfolgen Sie beide doch eigentlich die gleichen Ziele: Für die eigene Zielgruppe das beste Ergebnis abliefern...

So.
Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit.
Für weitere Fragen stehen wir Ihnen natürlich gerne zur Verfügung.
Jetzt wünschen wir Ihnen aber erstmal viel Erfolg beim planen, erstellen und optimieren Ihrer Websites.

Ihr Adwing-Team


Andere(s) & Wir


Autoren


Portrait Tim Biernoth

Tim Biernoth

Head of Digital

Auch bei SEO,
ist der Weg das Ziel.
 


Tims Story lesen:

Ich bin am 02.10.1984 in Neustadt am Rübenberge (der Heimat von Bibi Blocksberg und Benjamin Blümchen) geboren und war ab der C64, dem Gameboy, der SNES und Saber Rider dabei. Nach Super Mario Kart ging es dann mit Windows 3.11, Netscape, ICQ2001a und XP über Duke Nukem 3D, Counter-Strike 0.7beta und StarCraft auf LAN-Parties noch über Star Trek Online, Star Wars The Old Republic und World of WarCraft (sowie zwischenzeitlich dem WAP-fähigen Handy "Nokia 3210"), im Jahr 2001 nach der Realschule (10. Klasse) in Langelsheim, in meine erste Ausbildung bei der Siemens AG in Braunschweig (Niedersachsen) zum Energieelektroniker / Anlagentechnik (IHK). Da hatte ich dann auch, nach 11 Jahren Fußball und 5 Jahre Tanzen (Standard und Latein), mit dem Kraftsport (Bodybuilding/Fitness) angefangen. In meiner Ausbildungsstätte wurde ich dann auch mit dem Löten von Platinen (wodurch ich blaue LEDs in mein Handy bauen konnte), sowie den Logikschaltungen der S5, S7 und den Anfängen der S9 von Siemens, sowie NT4.0 und Microsoft Office 97 auf Fujitsu/Siemens-PC's angelernt. Ach, und ab und an gab es dann auch mal etwas "Social Media" mit dem FFN-Chat und meinVZ.

Aber eigentlich wollte ich damals IT-Systemelektroniker werden (naja ursprünglich Fernsehtechniker wegen Independence Day). Aber nachdem ich auch ein Praktikum bei VOBIS in Goslar (am Harz) gemacht habe und bis dahin ohnehin schon gerne Computer auseinandergenommen, übertaktet und wieder zusammengebaut hatte (aber erstmal piepte der beknackte BIOS-Lautsprecher und der Monitor blieb aus - oder zeigte den gefürchteten Bluescreen). Zu dem Zeitpunkt hatte ich neben Matrix und Herr der Ringe im Kino sehen, sehr viele PC Games Hardware und Computer Bild Zeitschriften gelesen gehabt; waren halt auch Abos. Allerdings konnte ich mich damals nicht mit Microsoft Frontpage und Adobe Dreamweaver (und Flash erst recht nicht) anfreunden.

Am 01. Mai 2008 hatte ich einen sehr schweren Autounfall. Ich war fünf Tage im Koma, hatte sechs Knochenbrüche (Sprunggelenk rechts, linkes Schienbein, beide Oberschenkel, rechter Oberschenkel doppelbruch, linkes Schlüsselbein durch den Anschnallgurt), sowie innere Blutungen der Milz und die linke Seite der Lunge war gequetscht. Außerdem war ich fünf Wochen im Krankenhaus und konnte ausschließlich nur auf dem Rücken schlafen, da beide Beine quasi komplett gegipst waren.

Im Jahr 2010 hatte ich etwas Modefotografie betrieben und wurde dann Programmierer, als ich eine Umschulung bei der Werbeagentur Redtree GmbH in Castrop-Rauxel (Ruhrgebiet) zum Fachinformatiker / Anwendungsentwicklung (IHK) gemacht hatte. Ab da war ich über die Technik als Frontend-Entwickler, Photoshop 6, dem IE6, Sublime und PHP Storm, später im Online Marketing mit damals SEOmoz, über Sistrix und einem hilfreichen Plausch mit Uwe Tippmann, als SEO Manager und Senior SEO Consultant tätig gewesen.

Allerdings ist mir dann klar geworden, dass ich süchtig bin. Was ich bis zu diesem Zeitpunkt immer ignoriert hatte. Meine Sucht beinhaltet Alkohol, Cannabis, Pornos, Computerspiele und Nikotin. Daher hatte ich Oktober 2017 einen Enzug gemacht und bin zur Entwöhnungstherapie gegangen. Während der anschließenden Adaption bin ich über ein Praktikum dann zu meinem jetzigen Arbeitgeber gekommen.

Seit Mitte 2018 bin ich als "Head of Digital" hier bei Adwing in der Fontane-Stadt Neuruppin angestellt (Kreis Ostprignitz-Ruppin bei Berlin in Brandenburg). Und wenn mich etwas nicht loslassen kann, dann ist es immer der Versuch, ein Experte in meinen Interessen zu sein - in diesem Fall dem der Maßnahmen der Suchmaschinenoptimierung.

So. Das soll dann auch reichen mit dem massiven Keyword-Spam und auch ja, ich war schon immer ein Geek und ein Nerd :)

Mehr über mich, erfahrt ihr auch auf meiner privaten Website: timbiernoth.de

Noch ein persönlicher Tipp von mir: Egal was Sie mit der Website zu tun haben, machen Sie die Prüfungen für ein Zertifikat (wie meins mit der ID: HL72QERZS) von der Google Zukunftswerkstatt. Die Themen der Aufgaben sind allgemein umfassend und vor allem sind sie hilfreich. Diese eignen sich für Stars, Organisationen, Unternehmer, Marketer, Kreative und Entwickler gleichermaßen. Denn diese geben einen Einblick in das Thema "Onlinemarketing" und "Websites". Interessiert Sie nicht? Tja. Dazu kann ich nur sagen, dass das Thema "Website" (und somit auch "SEO"), jederzeit ein Kern-Thema der Geschäftsführung sein sollte. Schließlich repräsentiert eine Website das gesamte Unternehmen im Internet. Und das maßgeblich und bis zu 24/h am Tag.


Mehr von "Chief Engineer" Tim erfahren:


Portrait Ralf Pioch

Ralf Pioch

Creative Director

Die Mutter der Idee,
ist immer der Wunsch
nach Veränderung.


Ralfs Story lesen:

Ralf Pioch ein erfahrener Kommunikations- und Markenspezialist und Autor, kam vor mehr als zwanzig Jahren aus dem Maschinenbau in die Kommunikationsbranche. Bei der Adwings steht er als Partner für die Themen Strategie, Kreation, Marke und Werbung. Im Laufe seines kreativen Schaffens für verschiedene Marken aus unterschiedlichen Branchen hat er immer wieder strategische Denke, Innovationskraft und ungewöhnliche Ansätze gezeigt.


Mehr von "First Officer" Ralf erfahren:


Portrait Guido Wittenhagen

Guido Wittenhagen

CEO

Think Global,
Act Local.
 


Guidos Story lesen:

Guido ist der Chef bei Adwing. Seit 2006 beschäftigt er sich intensiv mit dem Vermarkten von Produkten und Dienstleistungen im Internet. Sein Können konnte er bereits bei etlichen Unternehmen erfolgreich unter Beweis stellen. „Think Global, Act Local“ ist sein Credo. Gern unterstützt er lokale Händler und Dienstleister dabei, sich in den Suchmaschinen und sozialen Netzwerken zu positionieren und somit Kunden zu gewinnen.


Mehr von Guido erfahren, unserem "Captain":


Quellen

Einführung "SEO"

Website Checkliste

Meta

Onsite

Onpage

Offpage

Analytics

More


Partner

Janick Otto
Spezialist für Kamera, Audio, Schnitt und 1. Platz "WWA Worlds Men's I (19-25)".

Philipp Nasemann
Spezialist für Inbound Marketing und Amazon SEO in München.

Story Works GmbH
Spezialist für PR und Storytelling in Frankfurt am Main.

Bichler IT Solutions
Spezialist für Hosting und IT-Support in Neuruppin.